300 Liter - Westafrika / Kongo Becken

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 300 Liter - Westafrika / Kongo Becken

      Hallo werte Aquarianer,

      Wie bereits in meinem Vorstellungsthread geschrieben habe ich mir ein 300 Liter Becken bestellt (120x50x50 – 8 mm stark mit Abdeckung)

      Die Planung habe ich vor etwas mehr als 5 Monaten gestartet. Zu Beginn wusste ich nicht soll ich das Becken anhand der Fische oder die Fische anhand der Wasserwerte auswählen oder wie..? Schliesslich habe ich mich an den Steatocranus Casuarius erinnert. Dieser imponierte mir seit Kind auf. Deshalb begann ich mich mit diesem Fisch zu beschäftigen. Danach habe ich die Beckengrösse festgelegt. Da das Aquarium auf Küchenmöbeln zu stehen kommt sollte es nicht zu hoch werden. (50 cm ohne Deckel) Die Länge habe ich anhand vom Platz den ich habe gewählt und eine Tiefe von 50 cm weil ich in einer Ecke nur von „Vorne“ rankomme und bei grösserer Tiefe sind meine Arme zu kurz. Auf jeden Fall sollten 300 Liter für ein Pärchen Beulenköpfe reichen.

      Durch die Anschaffung passender Lektüre (Buntbarsche aus Westafrika – Tetra Verlag) sowie anderer gängiger Aquaristikbücher kamen rasch zusätzliche Namen wie: Hemichromis, Pelvicachromis, Anomalochomis, Nanochromis, Chromidotilapia, Divandu, Steatocranus etc. zusammen. Schliesslich orientierte ich mich nach den St. Casuarius und es rückten eher Namen wie Hemichromis sp. Zaire, Hemichromis sp. Kongo, Nanochromis sp. Zaire in den Vordergrund. (als zweiter Buntbarsch) Leider scheint aber Westafrika / Kongo, zumindest in der Schweiz, nicht sehr beliebt zu sein. Ausser Hemichromis Lifalili habe ich bzw. noch keine Hemichromis-Art im Handel gesehen…Dazu sollen diese Arten recht aggressiv sein. Deshalb fasse ich auch die Pelvicachromis – Arten ins Auge. Seit einer Weile habe ich mich mit diesen nicht mehr eingehend beschäftigt.

      Als „Beifische“ – diesen Namen finde ich zwar nicht passend, da diese ja auch auf das richtige Wasser angewiesen sind – habe ich die Synodontis nigriventris ins Auge gefasst. Ich dachte an 4 bis 5 Stück.
      Und damit ordentlich Bewegung im oberen Bereich herrscht an eine Salmler Art. Phenacogrammus interruptus sind wohl etwas zu gross. Der gelbe Kongosalmer ist mir bekannt. Allenfalls Anolebias ansorgii..? Da gilt es mich noch mehr ins Thema zu lesen.

      Das erste was mir klar war ist das ich die eine Strukturrückwand wollte und dabei die Technik dahinter verstecken. Durch die nicht allzu grosse Tiefe (50cm) darf ich nicht zu viel Platz an der Rückwand verlieren. Deshalb fiel meine Wahl auf die Slimline-Rückwand von Back-to-Nature. Es wurde ein 100 cm Modul sowie zwei 20 cm Module bestellt. Mit den zwei Zwanzigern wird die Technik versteckt. Die Filterung wird voraussichtlich im HMF-Prinzip gewährleistet. Entweder mit Luftheber oder Kreiselpumpe. Über deters-ing.de muss ich mal die Strömung, Mattengrösse, etc ausrechnen. Da habe ich ebenfalls noch so Einiges zu lesen.

      Mit den Pflanzen habe ich mich noch nicht wirklich beschäftigt. Vorgängig mal aufgeschrieben wurden: Anubias barteri var. Nana, Anubias barteri var. Barteri, Anubias heterophylla, Crinum clamistratum, Crinum natane, Nesaea crassicaulis, Echinodorus Aquartica, Hygrophila corymbosa Compact, Anubias barteri var glabra, Bolbitis heuelotii. Bodengrund wird Sand. Dünger möchte ich keinen einsetzen.

      So das sind mal grob meine „zusammengefassten“ Gedanken. Es ist herrlich über die Arten, Heimatbiotope, Rückwände, Wasser usw. usw. nachzuforschen. Handkehrum ist es schrecklich wenn man sucht und sucht nicht auf einen grünen Zweig kommt. Ich hoffe doch dass ich hier einige Gleichgesinnte finde. :P

      Sobald ich ein paar Fotos geschossen habe werde ich Euch diese selbstverständlich uploaden. Im Moment steht aber nur das Unterbaumöbel. :P Hoffentlich gibt es Interessierte. Wenn es die Mehrheit stört werde ich den Thread selbstverständlich einstellen. Zudem bitte ich die Mods ihn zu verschieben falls er im falschen Forum steht. Danke

      Schönen Nachmittag
      Chris
      Gruss Chris

      Ex. 25 Liter Garnelenbecken
      Ex. 60 Liter Gesellschaftsbecken
      Ex. 300 Liter Westafrika Becken
    • RE: 300 Liter - Westafrika / Kongo Becken

      Hallo Chris,

      zunächst mal, warum sollte Dein Thread hier stören? Ich denke, es gibt hier bestimmt eine ganze Menge Leute, die gerne mit Dir planen und bei Deinem Becken mitfiebern! :top:

      Aus Deinem Becken kann man sicher ein prima Westafrika-Biotop machen. Hilfreich wäre, wenn du Deine Wassererte kurz posten könntest. Ich bin leider kein Westafrika-Experte, hatte mittlerweile aber auch schon so einige Arten. Was Hemichromis und aggression betrifft, kann ich nur sagen, ist alles vor allem ein Platzproblem. Ich halte die Tiere nicht für übermäßig aggressiv, da wird viel übertrieben. Ich denke, daß in Deinem Becken ein Paar kleinere Hemichromis und ein Paar Steatocranus plus Beifische sehr gut klarkommen. Ich glaube, ohne größere Beifische wie Welse, könnte es auch zusätzlich noch mit einem Paar Pelvicachromis klappen. ich persönlich halte lieber mehr Cichliden als "Beifische". Bei kleineren Becken hab ich mich an Salmlern immer recht schnell sattgesehen, aber das ist natürlich Geschmacksache.

      Viele Grüße

      Björn

      PS: Seltenere Arten kannst Du Dir bestimmt hier übers Forum beschaffen!
    • HI Rubens

      schönes Vorhaben ;)

      Zum HMF muß ich sagen, ich habe mir nie die Mühe gemacht das alles so zu berechnen wie auf der Deters Seite beschrieben.

      Trotzdem läuft der mein *längster* HMF jetzt seit ca. 8 JAhren. Wenn man ein Becken moderat besetzt, wirds schon passen. Ich hatte bisher jedenfalls noch keine Probleme und ich glaube die meisten anderen Leute hier haben auch nicht ewig nachgerechnet.

      Liebe Grüße
      Winnie
    • RE: 300 Liter - Westafrika / Kongo Becken

      Original von bjoern
      Aus Deinem Becken kann man sicher ein prima Westafrika-Biotop machen. Hilfreich wäre, wenn du Deine Wassererte kurz posten könntest.!


      Guten Morgen allerseits,

      Erstmals Danke für die raschen Rückmeldungen.

      Zu meinen Wasserwerten: Das Hahnenburger bei mir hat pH 8 und KH 10.
      Leider kann ich die anderen Werte eben nicht nennen. Die Liste liegt zu Hause rum. Ich kann aber die Werte anpassen da ich eine Osmoseanlage besitze. Ebenfalls besteht die Möglichkeit das ich ein paar Auto-Fahrminuten von mir entfernt, einen sauberen Brunnen habe, welcher Wasser mit den Werten um KH 1-2 „liefert“. Da hätte ich das Wasser viel rascher zusammen. Um aber die genauen Angaben zu bekommen müsste ich das Wasser mal testen. Ideal wäre natürlich wenn ich direkt nur Hahnenwasser benutzen könnte.

      Ihr hört spätestens von mir sobald ich das Becken zu Hause habe. :D;

      Schönen Tag
      RC
      Gruss Chris

      Ex. 25 Liter Garnelenbecken
      Ex. 60 Liter Gesellschaftsbecken
      Ex. 300 Liter Westafrika Becken
    • Guten Abend allerseits

      Hier meine Wasserwerte vom Hahnenburger:

      Erste Messung am 09.05.09 ergab: ph 7 / KH 11
      Habe also im vorderen Thread falsche Werte angegeben. Sorry

      Erfahrungsgemäss habe ich im Becken einen PH von 8 und den KH bei 10 gehabt. Aber jedes Becken ist anders.
      Ich werde das Hahnenwasser bei mir nochmals testen und auch den Wasserleitwert angeben. Dann kann man schon eher über den Besatz sprechen.

      Und zur gleichen Zeit präsentiere ich Euch das Aquariummöbel :D (Küchenmöbel ohne Sockelfüsse)

      Grüsse Chris
      Bilder
      • P1000642.jpg

        3,76 MB, 4.000×3.000, 994 mal angesehen
      Gruss Chris

      Ex. 25 Liter Garnelenbecken
      Ex. 60 Liter Gesellschaftsbecken
      Ex. 300 Liter Westafrika Becken
    • Hallo Chris,

      pH 7 ist ja schonmal gut, saures Wasser brauchen die meisten Westafrikaner nicht. KH 11° ist schon nicht ohne. Viele Arten fallen damit flach, vor allem die kleineren Nanochromis, Pelvicachromis, Congochromis etc. Pelvicachromis pulcher und P. subocellatus gehen noch. Tilapa-Arten wie T. ruweti oder T. snyderae haben auch keine Probleme. Die Hemichromis kommen auch mit nahezu jedem Wasser klar, Steatocranus casuarius auch, ebenso Pseudocrenilabrus. Kongosalmler sind bei KH 11° ein Problem.

      Wie wäre es mit einer Kombi aus Hemichromis (z.B. H. stellifer, H. guttatus o.ä.), Pseudocrenilabrus philander und Pelvicachromis (P. subocellatus oder P. pulcher)? Dann hättest Du Offenbrüter, versteckbrüter und Maulbrüter. Die kommen sich nicht so ins Gehege, sind interessant und farblich auch sehr attraktiv.

      Viele Grüße

      Björn

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von bjoern ()

    • Hallo Bjoern,
      Hallo Community,

      Interessante Vorschläge! Die Kombi Hemichromis, Pseudocrenilabrus und Steatocranus fasse ich mal ins Auge.
      Den Pseudocrenilabrus ist ein schöner Fisch. Diesen habe ich bisher immer übersehen. Gefällt mir gut.

      Daneben muss aber auch der Restbesatz mit einbezogen werden. Ich habe mal über zierfischverzeichnis.de und aquarium-guide.de die Wasserwerte der versch. Fische zusammen getragen. Bei bzw. Hemichromis wurden die Werte des Hemichromis guttatus / letourneuxi übernommen, ich weiss deshalb nicht inwiefern diese Werte bei anderen Hemichromis Gültigkeit haben. Ebenfalls habe ich den Pseudocrenilabrus multicolor als „Informationsstelle“ für den P. philander genommen.

      • Buckelkopfcichlide, 150 Liter, Unten, Temp. 24-28, ph 6-7.5, GH 5-19 , Ruhigere Zonen des Kongo, Steatocranus casuarius
      • Rückenschw. Kongowels, 200 Liter, alle, Temp 23-26, ph 6-7.5, GH 5-19 , Pflanzenreiche Uferbereiche, Synodontis nigriventris
      • Blauer Kongosalmler, 200 Liter, Mitte, Temp 23-27, ph 6-7.8, GH 5-19, Klare Wasser Kongobecken, Phenacogrammus interruptus
      • Purpurprachtbuntbarsch, 150 Liter, Unten,Temp 23-26, ph 6-7.5, GH 5-15, Kleinere Fliessgewässer. Pelvilachromis pulcher
      • Hemichromis (letourneuxi), 200 Liter, Unten, Temp 22-26, ph 5-7.5, GH 15, Flussbiotop
      • Hemichromis (guttatus), 200 Liter, Unten, Temp 22-26, ph 6.5-7.5, GH 4-16,
      • Pseudocrenilabrus (multicolor multicolor), 112 Liter, Unten, Temp 22-24, ph 6.5-7.5, GH 8-15, Uferzonen

      Wenn ich so die Daten anschaue, fahre ich mit meinen 300 Liter nicht schlecht. Bedenken muss man aber das die Angaben im I-net meist knapp bemessen sind. Was noch fehlt sind Salmlerarten resp. Gruppenfische für den oberen Bereich. Diese können aber immer noch später eingesetzt werden.

      Die Einrichtung wird sehr interessant. Je verschiedener die Brüte Verhalten umso schwieriger die Beckengestaltung. Mein Grundgedanke war eine Seite des AQ ein Buntbarschpärchen und die andere Seite vom zweiten Pärchen besetzt. Bei Dreien muss ich schauen das die Art in der Mitte genug durchsetzungsfähig ist das es sich gegen beide Seiten wehren kann. Dem Höhlenbrüter reicht eine Höhle. (lol) Für den stell ich mir einen „Steinhaufen“ vor. Die Seite der Offenbrüter wird mit ein paar Anubien besetzt, welche nicht zu hoch wachsen damit er in seiner Gegend as Geschehen beobachten kann. In der Mitte evtl. der Höhlenbrüter mit seinem Steinaufbau und auf der anderen Seite etwas mehr hohe Pflanzen für den Maulbrüter oder Versteckbrüter.
      Aber eben, erstens wählen die Fische ihr Versteck selber aus und zweitens kommt es anders als es kommt. Obwohl in diesem Fall hoffe ich das es nicht so sein wird. Wenn da nicht noch Problem wäre mit dem Entwicklungsland Schweiz.. resp. von da wo ich komme ist es die perfekte Einöde.. Planen ist gut, aber vielleicht muss ich das nehmen was der Mark hergibt.

      Jetzt gilt es mal die nachzuforschen was die Synodontis nigriventris benötigen, damit sie sich wohlfühlen. Bei den Cichliden bin ich ja hier bestens aufgehoben.

      Aktuelle Besatzidee
      1/1 Steatocranus casuarius
      1/1 Hemichromis Art
      (1/1 Pseudocrenilabrus Art)
      4-5 Stk Synodontis Nigriventris
      Gruppe Salmler

      Schönen Freitag und Danke für die bisherige Unterstüzung

      Gruss Rubinho
      Gruss Chris

      Ex. 25 Liter Garnelenbecken
      Ex. 60 Liter Gesellschaftsbecken
      Ex. 300 Liter Westafrika Becken
    • Hallo,

      bitte keine Hemichromis und Steatocranus zusammen auf 300 Ltr hältern !.Pseudocrenilabrus wird sich auf dieser Beckengröße auch vielleicht auf 1 Paar von selbst reduzieren.


      Gruß

      Uwe
      Geld allein macht nicht glücklich. Es gehören auch noch Aktien, Gold und Grundstücke dazu.

      Danny Kaye
    • Original von snoopy
      bitte keine Hemichromis und Steatocranus zusammen auf 300 Ltr hältern !.Pseudocrenilabrus wird sich auf dieser Beckengröße auch vielleicht auf 1 Paar von selbst reduzieren.
      X(

      Hallo Uwe,

      Erstmals Danke für Deinen Beitrag. Könntest Du den noch begründen?
      ?(

      Eigene Erfahrung?

      Danke und Gruss
      RC
      Gruss Chris

      Ex. 25 Liter Garnelenbecken
      Ex. 60 Liter Gesellschaftsbecken
      Ex. 300 Liter Westafrika Becken

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rubens ()

    • Hallo Rubinho,

      die Mindestgröße der Aquarien für die von dir aufgezählten Arten sind besser nicht zu beachten.Die Aggressivität in kleineren Aquarien nimmt bei diesen Arten zu (ständige Grenzverletzungen,keine Rückzugsmöglichkeiten,dazu noch führende Elterntier usw).
      Meine Erfahrungen in Sachen mittlere Westafrikaner sind die das sich Pseudos immer weiter Jagen bis nur noch 1 oder 2 übrig bleiben,Stea´s sehr dominant sind und in Bodennähe alles vertreiben,bleiben für die Hemichromisarten nur der mittlere Beckenbereich und dieser wird dann noch durch Artgenossen,vertriebene Welse und vielleicht noch durch Kongosalmler beansprucht,Stress pur !.
      Überdies ist der Kongosalmler ein Pflanzenfresser erster Güte !.
      Stea´s lieben Strömung je mehr je besser !.
      Einige Hemichromisarten sind auch arge Flossenbeißer !,speziell in zu kleinen Aquarien.
      Annomalochromis thomasi,oder Pelvicachromisarten oder Nanochromisarten zu vergesellschaften scheint mir ein besserer Weg zu sein,was nicht heissen soll das diese Arten zusammen gehalten werden sollten,sondern mit anderen wie Salmler oder auch Barben.



      Alaaf

      Uwe
      Geld allein macht nicht glücklich. Es gehören auch noch Aktien, Gold und Grundstücke dazu.

      Danny Kaye
    • Original von snoopy
      Hallo Rubinho,
      die Mindestgröße der Aquarien für die von dir aufgezählten Arten sind besser nicht zu beachten.


      Ich habe ebenfalls kurz die Liste der Mindestanforderungen angeschaut und " auf dem Papier" ist das geplante Becken in der Grösse iO. Selbstverständlich muss man das Verhalten der verschiedenen Arten in Betracht ziehen


      Die Aggressivität in kleineren Aquarien nimmt bei diesen Arten zu (ständige Grenzverletzungen,keine Rückzugsmöglichkeiten,dazu noch führende Elterntier usw).


      Das ist auch logisch

      Meine Erfahrungen in Sachen mittlere Westafrikaner sind die das sich Pseudos immer weiter Jagen bis nur noch 1 oder 2 übrig bleiben,Stea´s sehr dominant sind und in Bodennähe alles vertreiben,bleiben für die Hemichromisarten nur der mittlere Beckenbereich und dieser wird dann noch durch Artgenossen,vertriebene Welse und vielleicht noch durch Kongosalmler beansprucht,Stress pur !.


      Die St. casuarius schätze ich so ein, das sich diese am Boden ihr Revier verschaffen und mehrheitlich in/rund um die Höhle bleiben. Kann es wirklich sein das die Stea's das Becken komplett beanspruchen werden? Gem. Lektüre sind Stea's sehr Standortbezogen. (Höhle und rundum 20-30 cm "Sicht" und gut ist) Andere Erfahrungen?
      Ueber die Pseudos muss ich mich noch mehr einlesen. Hemichromis werden manchmal ebenfalls als sehr aggressif beschrieben. Mit einem "Sichtschutz" in der Mitte könnten die Aggressionen etwas "gedämpft" werden?

      Überdies ist der Kongosalmler ein Pflanzenfresser erster Güte !.
      Stea´s lieben Strömung je mehr je besser !.
      Einige Hemichromisarten sind auch arge Flossenbeißer !,speziell in zu kleinen Aquarien.


      Danke für diese Tipps!
      Die Buckelköpfe leben im direkten Einflussgebiet des Kongos, das da Strömung herrscht ist klar. Kann mir jemand sagen welche anderen Fisch direkt im gleichen Biotop wie die St. casuarius beobachtet/gefangen worden sind? (nicht Steato-Arten)

      Annomalochromis thomasi,oder Pelvicachromisarten oder Nanochromisarten zu vergesellschaften scheint mir ein besserer Weg zu sein,was nicht heissen soll das diese Arten zusammen gehalten werden sollten,sondern mit anderen wie Salmler oder auch Barben.


      A. thomasi lebt ja an der Westküste Afrikas und das ist schon ziemlich weit Weg vom Kongo. Ich möchte schon mehr "Standortbezogen" arbeiten. Im Buch vom Tetra-Verlag "Buntbarsche aus Westafrika" sind viele Arten beschrieben und deren Fang- resp. Standort gekennezeichnet. Anhand von dem orientiere ich mich ein wenig. Deshalb hatte ursprünglich auch Hemichromis sp. Kongo / Zaire notiert gehabt. Da gesellt sich dann wieder das Problem der Erhältlichkeit dazu...

      Sollten die Salmler/Barben im Aquarium eher störend wirken, werden diese sicher weggelassen. Danke nochmals Uwe für Deine Einwände und Erläuterungen
      Gruss Chris

      Ex. 25 Liter Garnelenbecken
      Ex. 60 Liter Gesellschaftsbecken
      Ex. 300 Liter Westafrika Becken
    • Hallo Chris,

      gern geschehen !.

      Noch eins; der Hemichromis sp Kongo ist ein synonym für den cristatus.
      Den könntest du in der Schweiz gut bekommen,weil ich viele male diese Nachzuchten in die Schweiz abgegeben habe,ebenso vom sp Neon.
      Ich werd mal schauen wie der Kollege heist.

      Gruß

      Uwe
      Geld allein macht nicht glücklich. Es gehören auch noch Aktien, Gold und Grundstücke dazu.

      Danny Kaye
    • Original von snoopy
      Noch eins; der Hemichromis sp Kongo ist ein synonym für den cristatus


      Thx again, es ist schon so das man mit den ganzen Namen schnell den Durchblick verlieren kann. :P :P :P

      PS: Danke für die PN.
      Gruss Chris

      Ex. 25 Liter Garnelenbecken
      Ex. 60 Liter Gesellschaftsbecken
      Ex. 300 Liter Westafrika Becken

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rubens ()

    • wouuhaaaa :D :D :D :D :D :D :D
      Bilder
      • IMG_1118.jpg

        659,95 kB, 1.600×1.200, 788 mal angesehen
      • IMG_1120.jpg

        506,96 kB, 1.600×1.200, 783 mal angesehen
      • IMG_1119.jpg

        608,89 kB, 1.600×1.200, 824 mal angesehen
      Gruss Chris

      Ex. 25 Liter Garnelenbecken
      Ex. 60 Liter Gesellschaftsbecken
      Ex. 300 Liter Westafrika Becken
    • Hoi Ruben

      ich entnehme eine gewisse Freude deinerseits. :top:

      Nachdem ich heute Besuch hatte und dieser sich über meine ruwetis äußerte möchte ich dir diese kleinen *Bullen* nochmal nahelegen. Eine kleine echte Tilapie, farbenprächtig und nicht so weit verbreitet.

      Allerdings fressen sie Pflanzen, also solange bis nix mehr da ist. Sie verspeisen auch mal nen ungeschickten kleinen Mitbewohner. Wobei man als Cichlidenfan damit immer rechnen muß ;)

      Ich hab nen Tipp zur Vergesellschaftung bekommen mit ner gemäßigten Hemichromis Art. Gugg doch mal hin.

      Liebe Grüße
      Winnie
    • Original von Winnie
      Hoi Ruben

      ich entnehme eine gewisse Freude deinerseits. :top:


      :D :D :D :D :D :D :D

      Hallo zusammen,

      Wie ihr seht habe ich eine slimline rückwand von bnt. die zwei 50er teile klebe ich direkt an die rückwand. damit diese auch oben genau unter die querstrebe passen klebe ich auf der ganzen länge einen 2 x 2 cm styroporstreifen an. mit zwei 20er modulen möchte ich den kasten machen, hinter welchem ich die technik verstecke (hmf, heizer etc) diese beiden klebe ich auf den boden ohne styropor. zuoberst werde ich mit einem edelstahlgitter einen "kamm" bilden, damit die oberfläche auch abgesogen wird resp. der ausströmer der kreiselpumpe über die abdeckung "zielt". bis dahin kein problem. nun mein kleines problem. wie befestige ich das ganze. auf dem boden, kein problem. an der glasscheibe kein problem. aber hinten ist ja bereits die bnt-rückwand? soll ich eine ritze in die rückwand machen damit ich das modul einstecken kann oder soll ich das ganze überstehende direkt entfernen? versteht ihr wie ich meine?

      wie habt ihr diese problem gelöst?


      zweites frage ich mich: steht der kasten, soll ich hinter diesem am boden ebenfalls sand einfügen? von vorne drückt später der sand. reicht die silikon befestigung oder soll ich die beiden teile am boden verstärken?

      schönen abend
      Gruss Chris

      Ex. 25 Liter Garnelenbecken
      Ex. 60 Liter Gesellschaftsbecken
      Ex. 300 Liter Westafrika Becken