"Haare" auf den Pflanzen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • "Haare" auf den Pflanzen?

      Nabend zusammen,

      ich schon wieder :D

      Im Gesellschafts Aq meiner Freundin (Mollys, Platys, versch. Welse) steht eine Pflanze deren Blätter komplett von schwarzem "Pflaum" umrandet sind. Teilweise wächst die Pflaum auch aus Richtung Wurzeln auf die Blätter. Wie der Titel schon sagt, sieht es aus als würde da kleine feine Härchen wachsen.

      Jemand eine Idee was das ist und ob ich da was gegen tun muss?

      Gruß Daniel
    • Original von Simili
      Hallo Daniel!

      Das sind Algen.
      Diese wachsen am liebsten, wo viel Strömung herrscht.

      Die Blätter meiner Crypto. die direkt in der Strömung stehen, haben das auch.


      Jetzt wo dus sagst, die Blätter wos am stärksten ist liegen direkt im Filterausgang.

      Muss ich dagegen was tun oder sind die unschädlich?

      Erstmal Danke für die fixe Antwort.

      lg Daniel
    • Hallo Daniel,

      das hört sich nach Pinselalgen (aus dem Bereich der Rotalgen) an. Sie sehen nicht nur umschön aus (ist allerdings auch Geschmackssache), aber sie beeinträchtigen das Wachstum der befallenen Pflanzen erheblich. Und sie breiten sich aus!

      Ursache und Maßnahmen eigentlich wie immer bei Algen - Algen bekommt man im Anfang (oder auch später) durch zu viel und zu wenig Licht - Nährstoffe - Wasserbewegung, zu hartes und zu weiches Wasser bei zu hoher und zu niedriger Temperatur, bei zu hohem und zu niedrigen pH, im Sommer stärker als im Winter, aber auch umgekehrt! Das alles kennt man ja.

      Ich habe die besten Erfahrungen damit gemacht, die befallenen Blätter abzuknipsen und zu entsorgen.

      Ansonsten wie bei allen Algen, dafür sorgen, dass die anderen Pflanzen gut wachsen und gedeihen, damit den Algen die Nahrungsgrundlage entzogen wird.

      Und Achtung: das Zeug breitet sich schnell aus - also lieber rechtzeitig die befallenen Blätter entsorgen - bevor es eine Plage wird.

      Viele Grüße
      Daniela
      Die deutsche Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen – aber sie ist nicht Open Source - du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dsupper ()

    • Servus,

      also gleich abknipsen halte ich ehrlich gesagt für etwas übertrieben. Ich hatte das Problem auch mal, erstmal würde ich ab sofort peinlichst genau auf die Wasserqualität achten, und vllt mal versuchen, die befallenen Pflanzen per Hand davon zu befreien. Das ist zwar ne ziemlich mühsame Angelegenheit, aber je größer die Pflanze nach der ganzen Prozedur noch ist, desto mehr Nähstoffe verbraucht sie - umso weniger bekommen die Algen ;) Ich würde erstmal die Fischfuttermenge halbieren, das schadet den Tieren so schnell nicht, je nach Beckengröße 1 oder sogar 2 mal in der Woche TWW, und dann die ganze Sache 2-3 Wochen beobachten
      Schönen Gruß Sebastian
    • Mahlzeit,

      also ich vermute die Algen kommen dann von den zwischenzeitlich deutlich zu nidrigen Temperaturen. Ich war zuletzt so mit meinem Aq beschäftigt, dass ich das von meiner Freundin etwas aus den Augen verloren habe. Irgendwann muss der Heizstab wohl ausgestöpselt worden sein, jedenfalls hatten die Mollys und Platys zwischenzeitlich nur noch 17 Grad im Wasser.

      Am Sonntag fliegt aber das betroffene Aq, 100 Liter, raus und wir bekommen ein 200 Liter Aquarium. Werd dann eh komplett neu bepflanzen etc. dann wird die betroffene Pflanze rausfliegen und den Rest guck ich mir ganz genau an. Zum Glück waren die alle nicht teuer.

      Vielen ank für eure Hilfe,

      lg Daniel
    • Original von Bonus79
      Servus,

      also gleich abknipsen halte ich ehrlich gesagt für etwas übertrieben. Ich hatte das Problem auch mal, erstmal würde ich ab sofort peinlichst genau auf die Wasserqualität achten, und vllt mal versuchen, die befallenen Pflanzen per Hand davon zu befreien. Das ist zwar ne ziemlich mühsame Angelegenheit, aber je größer die Pflanze nach der ganzen Prozedur noch ist, desto mehr Nähstoffe verbraucht sie - umso weniger bekommen die Algen ;) Ich würde erstmal die Fischfuttermenge halbieren, das schadet den Tieren so schnell nicht, je nach Beckengröße 1 oder sogar 2 mal in der Woche TWW, und dann die ganze Sache 2-3 Wochen beobachten




      Pinselalgen kriegst Du nicht per Hand ab. Sie wachsen im Übrigen im Allgemeinen nicht auf gesunden Pflanzenteilen.
      Man kann und sollte dann auch die befallenen Blätter entfernen, würde ich auch so machen.

      Das Rumdoktern am Wasser scheint mir übertrieben und im Ergebnis auch falsch.
      Mir erscheint es sinnvoll mit kürzerern Beleuchtungszeiten zu arbeiten.
      viele Grüße

      Axel

      UBB-Code
    • Nabend ihr,

      also das mit der Beleuchtung sollte eigentlich nciht das Thema sein. Die Lampe geht morgens um von 8 - 12 Uhr an, ist dann bis 16 Uhr aus und leuchtet dann wieder von bis 22 Uhr. 10 Stunden Beleuchtung - wenn ich mich richtig erinnere wird doch eine in quasi jedem Aquaristikbuch empfohlen zwischen 10 und 12 Stunden zu beleuchten oder?

      Gruß Daniel
    • Original von Smourf
      Nabend ihr,

      also das mit der Beleuchtung sollte eigentlich nciht das Thema sein. Die Lampe geht morgens um von 8 - 12 Uhr an, ist dann bis 16 Uhr aus und leuchtet dann wieder von bis 22 Uhr. 10 Stunden Beleuchtung - wenn ich mich richtig erinnere wird doch eine in quasi jedem Aquaristikbuch empfohlen zwischen 10 und 12 Stunden zu beleuchten oder?

      Gruß Daniel


      Daniel ,

      das mag sein, aber jetzt geht doch darin, denen den Saft abzudrehen
      viele Grüße

      Axel

      UBB-Code
    • Hey Axel,

      jetzt reden wir schon in 2 Threads :D

      Ich hatte es so gelesen, dass die "zuviele" Beleuchtung der Grund für die Algen sei. Und das kann bzw sollte nicht so sein bei der aktuellen Beleuchtung von 10 Stunden am Tag, oder?

      Den Saft werde ich denen nimmer abdrehen. Samstag wird das kleine 100 Liter Aq einem 200 Liter Aq weichen, bei dieser Gelegenheit werd ich die befallen Pflanzen entsorgen.

      Wie kann ich solchen Algen denn vorbeugen?

      Gruß Daniel
    • Nabend,

      also bei 200 Litern ist es einfacher Die Wasserwerte im "algenfeindlichen" Bereich zu halten. Halt auch hier die Wasserwechsel ein, setz Pflanzen ein, die den Algen den Nährstoff entziehen, und sei sparsam mit dem Futter. Ich würde weiter garnix machen, erstmal abwarten, wie sich das alles entwickelt.
      Schönen Gruß Sebastian
    • Hi,

      wenn Du die befallenen Pflanzen nicht in das neue Becken, ist das vernünftig.

      Ansonsten ist es richtig , wenn Du Extremwerte vermeidest.

      (Phosphat, Nitrat, Co2, Eisen, O2 usw) Das kann ja leicht mal passieren durch zuviel Futter oder Überbesatz.
      Ich bin das auch ein Freund von sparsamer Beleuchtung
      viele Grüße

      Axel

      UBB-Code