Angepinnt Das Axolotl Ambystoma mexicanum

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das Axolotl Ambystoma mexicanum

      Das Axolotl Ambystoma mexicanum


      Kurze Geschichte...wie sie sich des öfteren abspielt

      ...Oma: „Entschuldigung...aber, was ist denn das dort drüben für ein hässliches Viech?“
      ...Ich: (leicht empört und über die Dreistigkeiten der unwissenden Rentner mal wieder derart auf die Probe gestellt...um immer freundlich und kompetent auf höchstem Level meine potenziellen
      Kunden zu beraten)
      „Was meinen sie den für ein Viech?“
      Oma: „Na dieses komische Tier in dem Fischglas(ich hasse dieses Wort) dort, mit diesen Dingern am Kopf!“
      Ich: „Das ist ein Axolotl, es handelt sich dabei um ein Amphieb also ein Verwandter der Frösche diese `Dinger`sind die Kiem....
      Oma: „ Das ist aber ein hässlicher Frosch!!!“
      Ich: (stehe etwas ratlos da und schaue der Kopfschüttelnden Oma hinterher...)
      dann fällt mein Blick in das Aquarium...auf diese 2 Glupschaugen den unförmigen Körper, die rosa gefärbten Außenkiemen.
      Es stampft langsam und unbeholfen über den Kies...steckt seinen Kopf kurz ins Substrat um anschließend weiter zu stampfen...naja hässlich ist es nicht...eher......
      naja ein Axolotl halt.

      Das Axolotl

      Wahrlich eine bizzare Erscheinung, entfernt erinnert es an eine Stadie zwische Larve und Kaulquappe.
      Es handelt sich um ein Lebewesen das sein gesamtes Leben im Stadion der Neotonie verbringt also quasi nie erwachsen wird.
      Es pflanzt sich auch in diesem Stadion fort.
      Es wird mit in der Familie der Molche katalogisiert.
      Das Tier wird bis zu 30 cm groß es gibt sowohl albinotische als auch normal dunkelgrau gefärbte Tiere.
      Der Name Axolotl entstammt der Aztekensprache und bedeutet soviel wie Wassergott.

      Vorkommen

      Das Axolotl entstammt einzig einem Seesystem des Xochimilco See
      nahe der Stadt Mexico-City.
      Jedoch ist es durch den Fang für Delikatessen,Medikamente und anderer Einflüsse sehr stark gefährdet.

      Lebensweise

      Das Axolotl wird als erstes Landgang-Experiment bezeichnet.
      Jedoch verlief dieser anscheinend nicht erfolgreich, so das der Weg zurück ins Wasser für die Natur am Erfolgreichsten war.
      Das Axolotl ist ein Dämmerungsjäger somit dümmpelt es den ganzen Tag vor sich hin bevor es am Abend aktiv wird und auf die jagt nach kleinen Weichtieren wie Würmern,Schnecken und Insektenlarven geht.

      Haltung im Aquarium

      Da es sich um eine dauerhafte Amphibienlarve handelt und diese Bekanntermaßen im Wasser leben, erklärt es sich von selbst, das ein aquatischer Lebensraum zur Verfügung gestellt werden muss.
      Dichte Pflanzenbereiche und Verstecke aus Holz und Steinen bilden die Einrichtung, als Bodengrund verwendet man nicht zu groben und runden also keinen scharfkantigen Kies.

      Die Vergesellschaftung wird heiß diskutiert.
      Das Hauptproblem ist, das viele Fische von den rosafarbene Außenkiemen des Axolotel angelockt werden und diese durch ständiges zupfen zerstören, was den Tot des Tieres zur Folge hat.
      Ein großes Interesse an Artgenossen besteht nicht.
      Es wird auch viel von einzelgängerischer Lebensweise berichtet die sich aber nicht in innerartlicher Agression wiederspiegelt.
      Es wird oft beobachtet, das die Tiere gerne zusammengehäuft im Aquarium ruhen.
      Die Wasserthemperatur sollte um die 20 °C betragen, 15 bis 10 °C gehen auch aber die 25 °C Marke darf nicht überschritten werden.
      Dies ist an warmen Sommertagen durch Wasserwechseln mit kaltem Wasser in den Griff zu bekommen.
      Zu den Wasserparametern sei gesagt, das sie zwar nicht so empfindlich wie Fische auf Ihr Element reagieren man ihnen aber schon neutrale Bereiche bieten muss.
      Sprich Wasserwechsel,Wasserwerte wie pH,No, etc. sollten im normalen Bereich sein.

      Ernährung

      Wie bereits erwähnt, ernährt sich das Tier räuberisch also von Weichtieren wie Würmern,Insektenlarven und auch mal von einem kleinen Fisch wenn sich die Gelegenheit bietet.
      Im Aquarium können kleine Regenwürmer und Insektenlarven wie Tubifex gereicht werden.
      Es wurde auch des öfteren von Kannibalismus berichtet.
      Dieser ist jedoch immer ein versehen.
      Die Tiere nehmen Bewegungen im Wasser über Sinnesorgane wahr und schnappen zu...jedoch merken sie meistens was sie da gefangen haben und lassen Artgenossen wenn sie nicht zu klein sind schnell wieder los.

      Fortpflanzung

      Wenn die Anregung durch wärmeres Wasser, längere Tage via Beleuchtung etc. erfolgreich verläuft sondern die Weibchen einen Duft ab der den Männchen den Kopf verdreht(kenn ich irgendwo her).
      In dieser Zeit laufen die Männchen mit dick geschwollener Kloake(ebenfalls ) und sehr stark durchbluteten Außenkiemen durchs Becken und bringe eine ungewohnte Unruhe ins Aquarium.
      Alle zusammen schubsen dann das Weibchen mit gesenktem Kopf durchs Aquarium um nach der Quelle des Duftes zu suchen.
      Ist sie gefunden, sondern sie ihre Spermien ins Wasser ab.
      Somit wird das Gelege von vielen Männchen befruchtet.
      Nach 1-3 Tagen kommt es dann zur Eiablage.
      Der Laich wird in Schnüren um Pflanzen gelegt.
      Um das Gelege zu zeitigen und Jungtiere aufzuziehen müssen die Eier heraus genommen werden.
      Mehr kann ich dazu noch nicht berichten...aber der Tag an dem diese bestraften Kreaturen bei mir schlüpfen wird kommen.

      Wer einmal im Zoogeschäft auf diese Tiere stößt sollte sich die Zeit nehmen ein paar Minuten vor dem Aquarium zu verweilen um sich der Faszination des Duftstoffe abgebenden,potenzfördernden,delikaten,Kloakenschwellenden Wassergottes hinzugeben.
      Vielleicht steht ja noch irgenwo im Keller ein altes Aquarium mit einem Riss im Silikon oberhalb der 40 cm Marke...das währ doch die Gelegenheit dieses Tierchen zu halten,den sowieso völlig schädlichen und nichtmal modernen geschweigeden Ballerspielgeeigneten Computer aus der Ecke zu verbannen.
      Wenn die Frau schimpft ...
      "Schatz...überleg doch mal...alleine der Geruch ist Potenzfördent"
      Stimmt zwar nicht aber das sich im DVD Regal des Hobbyraumes nur Titel wie "Die Reise der Knus und die Paarung der Blaufußtölpel befinden stimmt ja auch nicht"
      In diesem Sinne....viel Erfolg bei der Haltung

      Nachtrag liebe Omas, ich wurde gut erzogen deshalb bilde ich mir kein Urteil über ihre zum Teil schmerzlichen Aussagen...aber seien sie froh, das das Axolotl nicht reden kann.
      Es sieht sie nähmlich den Glas ist auch von der anderen Seite durchsichtig.
      Liebe Grüße Nico
      :tanganjika: :sued:

      Hier bohren (X) für neuen Bildschirm.
    • Hallo Nico,

      herrlich geschrieben, macht richtig Spaß das zu lesen. Ich habe neulich erst welche bei unseren örtlichen Zooladen bewundern dürfen und war ganz begeistert von den Tierchen. Und im Keller steht wirklich noch ein undichtes Becken, welches sich, für diese mal etwas anderen Mittelamerikaner lohnen würde wieder fit zu machen! :top:

      Danke für den tollen Bericht, Bilder würden ihn abrunden!
      Gruß,

      Benny

      :mitt: