Neuer Gartenteich - Fragen zu Filter und Co.

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neuer Gartenteich - Fragen zu Filter und Co.

      Moin liebe Freunde der Sonne ;)

      ich habe im Zuge einiger Umbaumaßnahmen bei mir zu Hause einen langen Wunsch realisiert und mir einen (größeren) Gartenteich zugelegt. Vorher hatten wir einen bessere Pfütze vor der Terrasse. Der Neue ist in den letzten Wochen entstanden und hat mich in kompletter Eigenarbeit (nur meine süße Freundin hat mir geholfen, Danke!) viel Zeit und Schweiß gekostet. Er ist nun fast fertig. Es fehlt noch ein bißchen Bankirai, Beleuchtung und Pflanzen und auch die Filter stehen noch nicht entgültig. Der Garten wird noch angepasst. Will mich aber hier nicht im Detail verlieren, denn wenn nun das Wetter schlechter wird folgt noch eine ausführliche Fotostrecke mit Baudoku.

      Nu aber zum Teich selber: Die Wasseroberfläche hat die Maße von 3 x 3 Metern. Er hat eine kleine Pflanzkante (15 - 30 cm ) und ist dann ca. 1 - 1,10 tief. Der Wasserstand beträgt ca. 90 cm. In der Mitte steht auf einer Unterkonstruktion ein 1,35 Tonnen schwerer Sprudelstein. Gefiltert wird mit zwei unterschiedlichen großen Durchlauffiltern (siehe Foto). Zum Fischbestand: Einige Serasa Goldfische und einige kleine Koi.

      Ich habe noch eine runde Regentonne (230 L) übrig und würde gerne daraus noch einen Filter bauen. Es gibt im Netz zuhauf Anleitungen für den Bau einer Filteranlage mit Regentonnen. Allerdings beziehen sich diese immer auf ein Filtersystem aus mehreren Tonnen. Ich möchte lediglich eine Tonne zusätzlich betreiben als Durchlauffilter. Nur welche Filtermedien eignen sich? Ich kenne grobe und feine Filtermatten, Filterschnipsel, verschiedene Substrate, diese runden Plastikkugeln (Biofilter), Filterbürsten und und und. Aber welche Kombination ist hier geiegnet? Hat jmd Erfahrungen?

      Dann mache ich mir Gedanken zur Winterfestigkeit des Teiches bzw. zur Überwinterung der Tiere. Es gibt ja Eisfreihalter aus Steropor + Sprudler und Heitzstäbe die punktuel ein Zufrieren an einer Stelle verhindern und dann eben die teuren Teichheitzer als Durchlaufvariante. Ich denke ein Teichheitzer wäre konsequent und sicherlich bei der Teichgröße auch realistisch, allerdings teuer in der Anschaffung und Unterhaltung. Wie seht Ihr das?

      Zur Ernährung im Winter habe ich auch noch Nachhilfeuntericht nötig ;) Bis zu welcher Temperatur füttert Ihr? Und muss ich irgendwelche Zusatzstoffe einsetzen? Der Markt ist ja auch voll mit Ölen und Mineralien und wer weiß was -.-

      So, datwar es erst ma :) Ich hoffe auf Antworten und wünsche einen schönen Montagabend...

      Grüße
      Fabian
      Bilder
      • BILD1385.jpg

        2,37 MB, 3.264×2.448, 149 mal angesehen
      • BILD1386.jpg

        2,8 MB, 3.264×2.448, 145 mal angesehen
      • BILD1387.jpg

        3,45 MB, 3.264×2.448, 149 mal angesehen
      • BILD1391.jpg

        2 MB, 3.264×2.448, 138 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MuHaddi ()

    • RE: Neuer Gartenteich - Fragen zu Filter und Co.

      Hi,

      ich filtere seit Jahren über ein 160 l Maischefaß, welches ich neben dem Teich stehen habe. Umwälzung ca. Nettoinhalt alle 2-3 Stunden. Bestückt mit diversen alten Filterschaumstoffresten, 10 ppi und kleiner, dieser wird 1 mal pro Saison gereinigt. Da der Teich nur mit Cichliden besetzt ist, sprechen wir hier von rund 6 Monaten Nutzungsdauer (Ende April - Ende Oktober). Gefüttert wird jeden 2. Tag, seit mehr als 10 Jahren ausschließlich mit T**ra Rubin. Daneben gibt es div. lebende Insektenlarven ;)


      Gruß,

      Peter
      Viele Grüße,
      Mr. Dovii
      buchhauser-peter.de

      :mitt:
      Großcichliden









      __________
      Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut! - Perikles
    • Hallo Fabian,

      im grunde ein schöner Teich...aber du wirst im laufe der Zeit deine Probleme damit haben.
      Ich kann mich jetz nicht mehr genau daran erinnern ob du Bodenabläufe eingebaut hast.
      Aber wenn nicht musst du ihn jeden Herbst entschlämmen.
      Falls nicht kippt er dir bei Zeiten.
      Bei der größe würde ich schon auf Trommel oder Beatfilter umsteigen.
      Du wirst mit einem oder auch 3 Fässern nichts ausrichten können.
      zumindest nicht was die Wasserparameter anbelangt.
      Ich rate dir dringend einen Teil des Teiches für die Koi abzusperren und mithilfe von Pflanzen eine biologische Filterzone zu schaffen.
      Falls du doch mit Fässern filtern möchtest...dreckwasser-Filterbürsten-Lavabruch oder ähnlich poröses Gestein-Biobälle-evtl. danach noch UVC so die Reinfolge für eine etwas sinnvolle Filteranlage.
      Aber übertreibe es nicht mit deinem Besatz...was genau du nun drin hast weiß ich nicht aber einen Chagoi hat so ziehmlich jeder und die knacken locker die 1m Marke und sie fressen viel sehr viel, vergiss bitte die Laichzeit und die damit verbundene Wasserbelastung nicht.

      Zum Thema Winter,
      entweder du beheizt deinen Teich
      Vorteil: kaum Verluste weniger stabiler Fische,keine Sauerstoffarmut,stabiles Wachstum
      Nachteile: sehr hoher energie aufwand
      oder nicht
      Vorteil: Stromersparniss,"Pause" für den Fischkörper.
      Nachteil siehe oben...bei Vorteil


      Wichtig im Winter,Tipp:
      Du schmeißt vor dem Frost einen Gummiball in den Teich,das Eis drückt auf ihn und er bleibt flexibel dann schüttest du heißes Wasser darüber so das du ihn rausnehmen kannst.
      Durch das entstandene (spannungsfreie) Loch lässt du Wasser ab.
      Du brauchst ca. 20cm Luft zwischen wasseroberfläche und Eis.
      Somit steht denn Fischen genügend Sauerstoff zur Verfügung.
      Ausserdem bildet die Luft eine sehr gute isolierschicht.
      Auf das entstandene Loch eine Abdeckung (Brett) drauf.
      Das ist nur ein Tipp wird von vielen Bekannten und Kunden so praktiziert.
      Wenn du nicht beheizt, nur leichte kost.
      Es gibt genug namhafte Hersteller und damit meine ich nicht T..ra oder so sonder koi kenner Firmen wie K.yo oder Hy..ka..y
      die spezielle Winterfuttersorten im Sortiment haben.
      Auf keinen Fall schwere Kost wie Seidenraupen oder so.
      Zum Thema Öle und Co.
      ich setze es im Wachstum von Jungfischen ein.
      Ist aber kein muss.
      Achso, sei mit dem Holz vorsichtig es kann tötliche Öle für die Fische enthalten.
      Es darf nicht mit dem Wasser in Berührung kommen(nicht langfristig)
      So, dann wünsche ich dir eine erfolgreiche Eiszeit.
      LG Showa
      :tanganjika: :sued:

      Hier bohren (X) für neuen Bildschirm.
    • Nochmal ich...habe die Größe wohl leicht überschätzt.
      Aso bei deinem Teich kann man doch über ein Faß filtern.
      ***schäm***
      Er ist ja doch recht klein.
      Also Teichheizer gibt es für die Größe schon für 100 euro.
      LG Showa
      :tanganjika: :sued:

      Hier bohren (X) für neuen Bildschirm.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Showa ()

    • Hallo :wink:,

      danke für die ausführliche Antwort. Ich werde wohl eine Regentonne noch als Durchlauffilter nutzen und Lavabruch und Filtermatten als Medium wählen.
      Zum genauen Bestand: 6 Serasa Goldfische
      8 Koi (Doitsu, Asagi Shusui, Butterfly, Sanke)
      Zur Überwinterung werde ich mir wohl noch Gedanken machen. Vllt geht es auch ohne das Wasser zu erwärmen. Selbst im Miniteich war das mit Aussprudler und Steroporglocke und einige Mühe möglich. Du sprachst davon, dass es Durchlauferhitzer für um die 100 Euro gibt. Kannste mir da nen Tipp geben? Irgendwie sind die ein bißchen teurer bei den Quellen die ich so finde...

      Grüße
      Fabian