Astronotus Pool

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi,
      Bis jetzt hängen die 6 die meiste Zeit zusammen ab, Streitereien beschränken sich auf Drohen mit aufgerissenem Maul. Je näher die Fütterung kommt, desto mehr werden die Streitereien um den besten Platz an der Futterstelle. In der Früh liegen sie dann oft aneinandergekuschelt in einer Ecke...
      Gruß Schorsch
    • Hi,
      Kleines Update:
      Gestern hat ein Paar das erste mal abgelaicht. Ich dachte, das Gelege überlebt die Nacht nicht, da doch viele Fressfeinde im Becken sind- aber weit gefehlt- die Eltern verteidigen das Gelege sehr gut. Die übrigen Oscars werden zwar vertrieben aber ohne Beißereien.
      Die Oscars sind jetzt seit fast genau 1,5 Jaren bei mir und verstehen sich im Allgemeinen recht gut. Einer wohnt nur unter einer Wuzel und kommt nur zum Fressen raus, einer wird von allen Anderen gedisst, das ablaichende Paar und ein vermutliches Paar. Alles sehr harmonisch, hätte ich anfangs nicht gedacht.
      Mal schauen, wie es mit der Brut weitergeht (züchten wollt ich eigentlich nicht...)
      Hier ein paar Bilder, leider hat die Dämmerung schon eingesetz...
    • Hi,

      sehr Schön. Mal Schauen, ob da was hoch kommt.
      Was mich etwas irritiert, ist die Schildkröte.
      Zum Einen viel Dreck. Zum Anderen: Braucht die nicht auch einen Landabschnitt?
      Viele Grüße
      Lutz


      Es gibt Wirklichkeiten, die selbst vom Fernsehen nicht totzukriegen sind.
      (Hans Bernhard Schiff, 1915-1996)
    • Hi Lutz,
      Die Schildkröte wohnt seit ungefähr 8 Jahren bei mir und ja, sie braucht ein Landteil zum Sonnen und trocknen. Er hat eine schräge Rampe aus Kork und kann so auf einen Glassteg (20/80cm) klettern, auf dem er auch eine Futterschüssel für Trockenfutter hat. Schlafen tut er lieber Unterwasser... Ich hätte ihm gern ein Weibchen geholt aber der Krötendoc hat gemeint mind. 3-4 Weibchen, da er eins kaputt macht. Wenn Weibchen mitspielen braucht es ein größeren Landteil mit ca 10 cm tiefen Sand wegen der Eiablage. Dreck macht er natürlich auch, kann aber mit den Oscars gut mithalten.
      Seit 2 Tagen sind aus den Eiern Larven geworden und die Eltern haben alle Hände voll zu tun um die ganzen Synodontis zu vertreiben. Die übrigen Oscars werden natürlich auch vertrieben, halten sich aber trotzdem immer in der Nähe auf.
      Ich bin gespannt, was am Ende rauskommt.
      Gruß Schorsch
    • Moin Zusammen,
      Entschuldigung, das ich so hereinplatze(und die lange Abwesenheit) !
      Wenn gerade zufällig Tiere ein neues großes zu Hause benötigen würde ich eins anbieten.
      340x90x80cm und Wilhelmshavener Wasser.
      Ich würde lieber hier wilde Tiergene erhalten wollen, als Großhändlerfische zu ordern.
      Sorry nochmal, wäre für Ma, daher die Dreistigkeit.
      Weiteres auch gerne per pn. :saint:
      VG Adde
    • Hi Leute,
      Der Spuk ist vorbei... Gestern Abend haben die Eltern die Larven erneut umgebettet, leider haben sie dafür einen Platz unter einer großen Wurzel auserkoren. Dieser Platz war schlecht gewählt, da die Welse in der Nacht nun aus der Deckung angreifen konnten. Es kehrt wieder Normalität ein. Das Männchen droht zwar immer noch die anderen Oscars an aber nicht mehr so aggressiv und das Weibchen sucht das Gebiet noch nach Larven ab.
      Mal schauen, wie es weitergeht. Ich werde berichten.
      Gruß Schorsch
    • Hi,

      bei mir hat es nicht ein Cichlidenpaar geschafft, die erste Brut durchzubringen. Also noch alles im grünen Bereich.
      Viele Grüße
      Lutz


      Es gibt Wirklichkeiten, die selbst vom Fernsehen nicht totzukriegen sind.
      (Hans Bernhard Schiff, 1915-1996)
    • Servus,
      Es tut sich wieder was...
      Nachdem ein Partnertausch stattgefunden hat ist jetzt klar, daß es zwei echte Paare gibt und zwei einzelne Männchen. Das eine Paar ist sehr produktiv und hat regelmäßig alle 3 Wochen ein Gelege. Das wird auch wehemend verteidigt, dann schlüpfen die Larven und die Eltern laufen zur Bestform auf. Nach ca 3 Tagen schwimmen die Kleinen dann auf und die Eltern schaffen es dann nicht mehr die Kleinen vor den Synodontis zu beschützen, jedoch bei jeder Brut einen Tag länger...
      Mittlerweile sind sie bei Brut 8 od 9. Heute Abend wird das 750ltr Zuchtbecken frei und ich wollte morgen das Paar umsetzen aber dann komm ich nach Hause und sie haben schon wieder abgelaicht...
      Na dann ziehen sie halt in 2 Wochen um.
      Das vordere Tier ist das Weibchen

      <span style="-webkit-tap-highlight-color: rgba(0, 0, 0, 0);">Bis bald Schorsch
    • Hallo Schorsch,

      ggf. mal die Brut absaugen...
      Eine Beckenaufzucht ist natürlich wesentlich reizvoller. Ist ja nur zeitlich verschoben ;) .
      Viele Grüße
      Lutz


      Es gibt Wirklichkeiten, die selbst vom Fernsehen nicht totzukriegen sind.
      (Hans Bernhard Schiff, 1915-1996)