Welche Mindesttiefe zum überwintern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Welche Mindesttiefe zum überwintern

      Hallo,

      Susanna und ich planen gerade unseren Garteteich. Nachdem wir vom Vermieter grünes Licht bekommen haben, den Garten komplett umzugestelten, geht es nun an die Planung.

      Wie Tief muss der Gartenteich werden, um Fische gefahrlos zu überwintern. Was ist noch zu beachten?

      Gefallen würde uns sowas in der Art.

      Guggst du

      Guggst du noch mal
      Gruß Oliver


      Niveau ist keine Creme und Stil auch nicht das Ende vom Besen und Humor ist etwas Gutartiges
      mir fehlen zum Schweigen manchmal einfach die passenden Worte ....


      !



      Fliegenfischwelt
    • Hallo,

      also der Teich auf dem Bild ist mit Sicherheit nicht winterfest.

      In meinem Teich habe ich eine Tiefe von 1 Meter und das auf einer Grundfläche von ca. 2 m².

      Es müssten aber auch 80 cm Tiefe reichen. Aber bitte beachten, dass der tiefste Punkt nicht wirklich nur ein Punkt ist, sonst ist das eisfreie Wasservolumen zu gering und die Fische ersticken.

      Viel Erfolg !!!

      Gruß
      Michael
      :tanganjika:
    • RE: Welche Mindesttiefe zum Überwintern

      Hallo.

      Also als Kurze Antwort: 1 Meter ist die Frostfreie Tiefe.

      Also sollte er mindestens den Meter haben. Natürlich ist tiefer immer besser, da ja im Laufe der Zeit sich der Boden erhöht... Schlamm, Wurzeln, etc.
      Wenn du den Teich an einer sehr geschützen Stelle hast, könntest du die Mindesttiefe auch unterschreiten (bei mir selbst nur 80, aber von drei Seiten von Häusern/Mauern umgeben), jedochnur wenn es nicht anders geht.
      mfg Bernd

      mit Alt+F4 ändert man die Farbe

      Benders Badewanne
    • Hallo

      danke schon mal. Das mit dem Meter bekommen wir hin. Nein der Teich auf den Bildern ist nicht Winterhart, soll aber dementsprechend angepasst werden.

      Was empfiehlt sich als Filterung? Wird diese überhaupt benötigt?
      Gruß Oliver


      Niveau ist keine Creme und Stil auch nicht das Ende vom Besen und Humor ist etwas Gutartiges
      mir fehlen zum Schweigen manchmal einfach die passenden Worte ....


      !



      Fliegenfischwelt
    • Hallo Bernd,

      geplant ist, unsere Gymnogeophagen dort im Sommer einzubringen.
      Bei Koi muss wohl eine sehr gute Filterung angebaut werden.
      Gruß Oliver


      Niveau ist keine Creme und Stil auch nicht das Ende vom Besen und Humor ist etwas Gutartiges
      mir fehlen zum Schweigen manchmal einfach die passenden Worte ....


      !



      Fliegenfischwelt
    • Nochmal für mich zum mitmeißeln...
      Es soll ein Teich im Japanstil werden, in den dann Gymnogeophagen (im Sommer??) sollen?
      Er soll in etwa so wie der Teich auf den Bildern aussehen?

      Sollen die Fische nur im Sommer rein? Wenn ja kannst du dir das mit der Tiefe sparen.
      Wenn der Teich wie auf den Bildern nur einen Kies/Sandboden hat und keine Pflanzen weiter bräuchtest du höchstwarscheinlich eine Filterung, da ja nur Nährstoffe eingebracht, aber nicht absorbiert werden.
      Also die Frage der Filterung richtet sich dann nach Größe des Teiches, geplanter Besatz und Planzen als Nährstoffentzieher. Ein Teich ist ja auch nur ein großes Aquarium :D
      mfg Bernd

      mit Alt+F4 ändert man die Farbe

      Benders Badewanne
    • Hallo Bernd,

      gute Frage, es kann schon passieren, das die dame des hause meint da auch noch andere Teichfische einbringen zu müssen, die dann nicht zum Überwintern ins Haus kommen.

      Wir machen uns mal Gedanken zum Besatz und melden uns dann noch mal mit der Filterfrage :] ;)
      Gruß Oliver


      Niveau ist keine Creme und Stil auch nicht das Ende vom Besen und Humor ist etwas Gutartiges
      mir fehlen zum Schweigen manchmal einfach die passenden Worte ....


      !



      Fliegenfischwelt
    • Hi Olli,

      beim Teich gilt wie in der Aquaristik, je größer desto (im Verhältnis gesehen) einfacher ist das ganze zu handeln. Auch ein Teich muß sauber gemacht werden. Dies geschieht meistens im Frühjahr und im Herbst. Eingebrachter Staub, Blütenpollen, Blätter und sonstiges organisches Material sammelt sich am Boden. Wenn Du klares Wasser hast (was eine VernünftigeTeichtechnik voraus setzt) sieht das dann nicht sehr "prickelnd" aus. Auch bilden sich bei dem Fäulnisprozess Faulgase, die speziell im Winter den Teichbewohnern gefährlich werden können. Außerdem geht ein Teil des organischen Materials bei "Nicht-entfernen" in Lösung über und steht dann speziell den Algen als hervorragender Dünger zur Verfügung ;)
      Nochmals zum klaren Wasser. Ohne Technik (wenn man mal von Chemie absieht) wird das nicht funktionieren. Ab und bis 10° Wassertemperatur entwickeln sich in jedem Wasser Grün- bzw. Schwebealgen. In "Extremteichen" hat man dann eine Sichtigkeit von 5-8cm!!! Das muß nicht sein. Eine im Verhältnis zum Teichvolumen passende UV-C Lampe im Filterkreislauf verhindert das grün werden des Wassers. Denn, bedingt durch diese UV-C Bestrahlung wird die Zellstruktur der Schwebealgen zerstört. Diese "verkleben" dann, sinken zu Boden und werden (im günstigsten Fall) durch einen leistungsstarken Filter aus dem Wasserklreislauf entfernt.

      Ich muß mich bremsen, sonst wird das ein Roman :)

      Bei Fragen bzgl. Gestaltung, Größe, Filtertechnik etc darfst mich ruhig fragen ;)
      SG Michael