Mein Becken ohne Fische

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Moin Moin,

      Also im Monent sieht es so aus ,dass es 2 Männchen und 3 Weibchen sind . Sie sind ca 5-6 cm groß + der letzte Kümmerling der ist nur 1cm.
      Im Moment scheint es zu funktionieren .
      Der dominante steht immer über den höchsten Steinaufbau und beobachtet das Geschehen im Becken, den habe ich in eine Ecke verschoben, auf der anderen Seite hat der "unterdrückte" sein Revier. Er wird nicht gejagt weil er immer aus dem Sichtbereich des dominanten ist. Frei im Becken schwimmt er nicht sein Leben spielt sich mehr im Untergrund ab. Er balzt heimlich in seiner Ecke , bis der dominante die Mädels sucht und die fremdbalzerei unterbricht.
      Er hat bereits 2 mal versucht die Macht im Becken zu übernehmen , bzw beide waren voll durchgefärbt und imponieren sich , bis der dominante ihn verscheuchte und ihn wieder in seine Ecke verbannt.

      Ist schon heftig , dass so ein "kleiner" Fisch die gesamten 360 Liter für sich beansprucht .
      Was mich besonderst beeindruckt ist die Geschwindigkeit der Tiere , die sind ja super flink.
      Werde auf jedenfall weiter berichten und hoffe , dass ich bald Nachwuchs habe damit ich den Besatz auf ca 15 Tiere erhöhen kann.

      Habe auch schon einen Kumpel davon überzeugt sich kein neues Malawibecken aufzubauen. Vikis sind doch viel Geilää! :top:
      Mal sehen ob er seine Frau überzeugen kann.
      Gruß euer Alex
    • Moin Leute,

      Könnt ihr mir vieleicht mal bei der Geschlechtsbestimmung helfen.
      Habe da zwei Weibchen welche vieleicht doch Männchen sind.

      Bild eins zeigt ein Weibchen oder vieleicht doch nicht?
      Bild 2 ist wohl ein verdecktes Männchen er zeigt leichte rotfärbung und hat blaue Lippen.
      Hoffe jetzt mal das ich nicht nur Männchen im Becken schwimmen .

      Ps. der Kümmerling ist seit meiner Rückkehr nicht mehr gesehen worden denke er wurde gefressen.
      Bilder
      • IMG_2619.jpg

        3,38 MB, 3.888×2.592, 501 mal angesehen
      • wohl ein männchen.jpg

        2,89 MB, 3.888×2.592, 491 mal angesehen
      Gruß euer Alex
    • Hallo Alex,

      danke für Deinen Bericht. :top:

      Das Geschlecht der Tiere kannst Du gut daran erkennen, wenn Du Dir die Eiflecke in der Afterflosse anschaust. Nur Männchen haben einen hellen / grauen Ring um die Flecken. Bei Weibchen fehlt er oder sie haben gar keine Eiflecken.
    • Huhu,

      Ja gut, werde heute nochmal genauer beobachten, und berichten.
      Was mich halt verwundert hat sind diese stark ausgeprächten schwarzen Streifen, die waren vorher braun/gelblich.

      Hier nochmal 2 Bilder von den bereits ausgefärbten Männchen.
      Bild 3 dann ein Weibchen mit braunen Eiflecken auf der Afterflosse?
      Bilder
      • IMG_2608.jpg

        3,21 MB, 3.888×2.592, 472 mal angesehen
      • IMG_2626.jpg

        3,51 MB, 3.888×2.592, 478 mal angesehen
      • IMG_2609.jpg

        3,22 MB, 3.888×2.592, 467 mal angesehen
      Gruß euer Alex
    • Servus Alex,

      auf dem ersten Post, das erste Bild ist ein Weibchen, hier ist die Genitalpapille schon etwas erweitert. Da wird bestimmt bald was anstehen :D...

      Das zweite könnte ein unterdrücktes Männchen sein. Genau ist dies nur an den Eiflecken und der Papille zu erkennen.

      Post zwei zeigt auf Bild eins und zwei dominante Männchen, Bild 3 ist wieder ein Weibchen.....

      marco
    • Servus Leute,

      Kleiner Zwischenbericht:
      Habe die letzten Wochen wieder beobachten können, dass zwei Mädels die Backen voll haben . Heute nach ca 12-14 Tagen,ist bei beiden die Brut wieder verschwunden . Ist schon das zweite mal , dass ich dies beobachtet habe. Die Tiere sind ca 5-6 cm groß, sind sie einfach noch zu klein? Dachte immer die bringen dann weniger Jungtiere durch...
      Glaube , dass direkt nach dem Wasserwechsel die kleinen verschwunden sind, soll ich nächstesmal 3 Wochen kein Wasserwechsel machen? Habe Nitrat und Phosphat Päckchen im Becken.

      Habe das Gefühl , wenn ich gezielt nachziehn möchte klappt das nie, wenn ich es verhindern möchte habe ich permanent Nachwuchs ;(
      Gruß euer Alex
    • Hallo Alex,

      ja das ist schon seltsam. Ich habe bei meinen Tieren noch nie festgestellt, dass sie sich durch Wasserwechsl stören ließen. Ja sogar wenn ich brütende Weibchen verschickt habe, kamen sie noch brütend an. Hast Du die brütenden Tiere im großen Becken gelassen oder extra gesetzt. Wenn Du sie im großen Becken gelassen hast, könnte ich mir vorstellen, dass durch den Wasserwechsel die anderen Tiere aktiver geworden sind und die brütenden Tiere zu sehr gestresst haben.
      Falls sie separiert wurden habe ich auch keine Erklärung.
      Ich habe heute auch ein brütendes Weibchen separat gesetzt. Mal sehen, was passiert.
    • Hallo Axel,

      Danke für die Antwort. Ja ich fange die Muttertiere nie raus , finde immer das es sie zu sehr Streßt. Wie du bereits gesagt hast nach dem Wasserwechsel sind besonderst die Jungs sehr aktiv und wollen balzen.
      Wird wohl der Grund sein....
      Werde beim nächsten mal kein WW machen und die 21 Tage so warten. Sind ja im Moment nur 5 Tiere und die Packs habe ich auch drinn , da sollte die Wasserbelastung sehr gering sein.
      Will die Mädels net extra setzen habe nur ein 25Liter Aufzuchtbecken, dass will ich dem Tier nicht zumuten, in so nem kleinen Becken.

      Kumpel meint ich soll nach 18 Tagen die Weibchen fangen und ähh " trichtern"( Mamma in nen Trichter und mit Wasser Spülen bis sie die Kleinen ausspuckt).
      Was haltet ihr von solchen Methoden ? Kann sich das Tier dabei verletzen bzw hat das schon mal jemand gemacht und negativ Erfahrung gesammelt .
      Mein Kumpel macht das immer , habe da auch schon mal mit zugeguckt...ist schon auf die "Harte Tour" finde ich.
      Gruß euer Alex
    • Hallo Alex,

      wenn Du irgendwann mal Nachwuchs haben willst, kommst Du nicht drum herum, die Weibchen extra zu setzen. 25 Liter für einen 5 cm Fisch, geht doch noch, wenn sie dafür ihre Ruhe vor den Männern hat. Zumal Du doch sowieso dann ein extra Becken für die Kleinen brauchst.

      Von dem "Trichtern" Deines Kumpels habe ich noch nie gehört. Klingt aber ziemlich barbarisch. Abgesehen davon kann das Weibchen so ihre Brutpflegefähigkeit nicht entwickeln.

      Viele Grüße
      Thomas
    • Hey Alex,

      ich würd das auch so machen, wie Thomas Dir das schildert, das Weibchen nach 15-18 Tagen ohne viel Stress fangen (ich mach das dann meist gannnnnnnnz früh morgens, wenn die noch total betütelt sind) und das tragende Weibchen separieren. 25 Liter Becken ist da auch ausreichend, besser wären zwar für die weitere Aufzucht so an die 40, aber 25 Liter ist ein Anfang. Etwas feinen Sand, aber nicht viel, vielleicht 2 kleine Röhren oder alte, zerschlagene Blumentöpfe als Versteckmöglichkeiten und etwas Javafarn oder auseinander gerupfte Moosbälle als Sichtschutz und späteren Futterplatz für die Kleinen, und fertig. Solltest nur aufpassen, dass Mami nicht gleich anfängt das Kinderzimmer neu zu tapezieren... :D und fertig...

      Viel Erfolg

      Marco
    • Hallo Leute,

      Ich habe Nachwuchs :D
      Nach ca 5 Wochen hat ein Weibchen seine Jungen ausgespuckt.
      Hatte mich schon die ganze Zeit gefragt ,warum sie die Kleinen so lange im Maul hat. So konnte ich vor ca 2 Wochen zusehen wie die Mama die Kleinen bewachte und wenn ich mich dem Aq näherte oder das Männchen in ihrer nähe war, hat sie die Flossen aufgerichtet und hat die Kleinen schnell wieder aufgenommen. Was ein spektakel , war total interessant zu beobachten.
      Die beiden anderen Mädels scheinen keinen Erfolg gehabt zuhaben, ihre Mäuler sind wieder leer aber keine Jungtiere zusehen.
      Habe weder die Muttertiere noch die kleinen aus dem Becken gefangen, habe dafür aber Lochgestein ins Becken gestellt. Ich konnte gestern 5 Jungtiere zählen und hoffe natürlich auf noch mehr .
      Leider hat der liebe Papa ganz am Anfang schon einige verspeist....
      Kaum schwimmen die Jungen im Becken , balzt das Männchen wieder eifrig, wärend dem brüten wurde er von dem Muttertier immer verjagt. Die beiden anderen Weibchen wurden vom Männchen gejagt , vieleicht ist dies der Grund warum das , ich nenne es mal , dominante Weibchen die kleinen durchgebracht hat und die anderen nicht. Sie hat sich nichts gefallen lassen und sich richtige prügleien mit dem Männchen und den anderen Mädels geliefert. Habe auch Bilder gemacht ,die sind leider nicht schön geworden, deshalb zeige ich sie euch nicht :P

      Möchte mich bei euch bedanken, für die tolle Unterstützung und Tipps ,ohne euch hätte ich diese tollen Fische nicht kennengelernt .Besonderen Dank an Marco , der mir die Fische geschickt hat!
      Gruß euer Alex
    • na den, Glückwunsch!

      hoffe, dass Du einige Jungtiere durchbekommst um vielleicht Deinen Bestand selbst etwas aufzustocken.
      Das Spektakel um die Brutpflege ist schon was ganz besonderes.
      Ich habe dies zum ersten Mal so richtig vor ein paar Monaten verfolgt, und zwar bei Mbipia mbipi. Da habe ich jede Menge Nachwuchs und wollte Mama und die Kleinen mal auf die Probe stellen.
      Diese hat dann die rechte Hälfte des 200 Liter Potts für sich und Ihren Nachwuchs beansprucht. Zeitweise habe ich auf dieser Seite gefüttert, aber selbst der dominante Bock wagte es nicht, dort was zu Fressen.
      Die war vielleicht aggressiv, sag ich euch. Die Weibchen sind normalerweise so grüngrau, aber dieses Weibchen war total schwarz, vollgepumpt mit Adrenalin... :ups:

      Also Alex,
      viel Erfolg und ich hoff Dich bei unserem nächsten Treffen im Hessenland begrüssen zu dürfen.

      Marco
    • Hallo Leute,

      Habe jetzt mal ein paar Bilder von den Kleinen geschossen. Das Muttertier hat schon wieder das Maul voll.Also die vermehren sich im Moment , wie die Nager.
      Ja die Qualität der Bilder ist unterirdisch , werde mich demnächst mal damit beschäftigen
      um euch mal paar schöne Fotos liefern zukönnen.
      Bilder
      • 1.jpg

        4,61 MB, 3.888×2.592, 210 mal angesehen
      • 2.jpg

        4,65 MB, 3.888×2.592, 207 mal angesehen
      • 3.jpg

        2,63 MB, 3.888×2.592, 212 mal angesehen
      • 4.jpg

        3,32 MB, 3.888×2.592, 205 mal angesehen
      • 5.jpg

        3,5 MB, 3.888×2.592, 206 mal angesehen
      • 6.jpg

        3,33 MB, 3.888×2.592, 202 mal angesehen
      • 7.jpg

        3,22 MB, 3.888×2.592, 223 mal angesehen
      • 8.jpg

        2,62 MB, 3.888×2.592, 206 mal angesehen
      Gruß euer Alex
    • Hi Leute,

      Heute morgen schaue ich ins Becken und was sehe ich da ?
      Schon wieder Nachwuchs , ca 10 kleine schwimmen ohne Mutterschutz
      zwischen ihren älteren Geschwistern.
      Weibchen Nummer 2 hat auch schon wieder das Maul voll....

      Haben sich die Tiere bei euch auch so rasant vermehrt? Das wird langsam zum Problem bzw mein Becken läuft Gefahr einer Überbevölkerung.
      Werde versuchen das Becken nochmal neu einzurichten ohne Versteckmöglichkeiten für die Kleinen. Was aber kaum etwas bringen wird da die Muttertiere ihre Kiddis bis aufs Blut verteidigen.

      Gibt es den interesse an den Tieren , dass ich sagen kann ok ich bringe die nächste Brut durch , ansonsten werde ich die kleinen erstmal im Malawibecken verfüttern.
      Gruß euer Alex
    • Hey Alex!


      ... du bist ja ein armer Kerl... Erst klappt gar nix und dann werden die kleinen Verfüttert... ;( :ups: :P
      Grüße vom Untermain,
      Sandra :wink:




      Wer fragt ist ein Narr - für 5 Minuten.
      Wer nicht fragt ist ein Narr - sein Leben lang.
      Ranga Yogeshwar





    • Hallo,

      Mal ein kleiner Zwischenbericht, der Trupp hat sich auf ca 22 Fische erhöht und die Mädels legen keine Pause ein. Habe gestern Wasser gewechselt und die Pflanzen zurechtgeschnitten, dabei mußte ich einen Stein wegräumen , und was sehe ich da? Eine aufgebrachte Mama total dunkel gefärbt mit ganz vielen Kleinen. Hoffe ich habe nicht zuviele durch die aktion gekillt.
      Hoffe das bei dem ältesten Wurf genügend Männchen mit dabei sind, damit die sich mal bissel untereinander beschäftigen, ist ja auch nicht gut für die Mädels ständig zu brüten.
      Desweiteren fällt die hohe aggression der Tiere auf, sie erinnert doch ziehmlich stark an pseudotropheus demasoni .Da wird bis zur vernichtung das Revier verteidigt oder die Jungtiere beschützt. Auch wenn ich noch keine Verluste verzeichne, sehen doch einige Tiere ,ziehmlich gezeichnet aus.
      Werde ende des Jahres umziehen und bin schon am überlegen, hier ein 480l Becken anzuschaffen.
      Gruß euer Alex