Angepinnt Hybriden und ein paar Gedanken zur Zucht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi,

      Ich werde auch niemanden verurteilen der sich solche Tiere kauft,zeigt es mir doch das derjenige der sie kauft und der verkauft unwissend sind.

      Wenn's denn aus Unwissenheit geschieht, habe ich kein Problem damit.
      Wenn aber der Titel des Threads heisst, "verkaufe xy-bastarde", und die dann gekauft werden, weil sie so schön und selten sind , kann man wohl nicht mehr von Unwissenheit sprechen.
      Es ist klar, dass es einen Markt dafür gibt, aber ich denke ein verantwortungsvoller Aquarianer dürfte doch keine Hybriden wissentlich in Umlauf bringen.

      Liebe Grüsse,
      Jeannot
      Liebe Grüsse,
      Jeannot

      Erfahrung ist eine nützliche Sache, leider macht man sie immer erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte
      Sir Peter Ustinov

      :mitt: :sued:
    • Hallo
      grundsaetzlich ist am Verkauf von Hybriden nichts auszusetzen, wenn sie als solche gekennzeichnet sind. Wenn diese Kreuzungen dann noch selber unfaehig sind, selber Nachkommen zu produzieren, ist die Welt doch in Ordnung. Wenn nur damit zu rechnen ist, dass sie keine Nachkommen haben werden, aber die Moeglichkeit durchaus besteht, sieht es schon anders aus. Es sollte sichergestellt sein, dass aus den Bastarden keine weiteren Tiere entstehen. Grade bei Buntbarschen kann man aber meist von fortpflanzungsfaehigen Kreuzungen ausgehen. Da ist das eigentliche Problem.

      Ist sowas noetig?
      Das ist eine ganz andere Diskussion.
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von jan.s ()

    • >Es ist klar, dass es einen Markt dafür gibt, aber ich denke ein verantwortungsvoller Aquarianer dürfte doch keine Hybriden wissentlich in Umlauf bringen.

      Da werden sich aber manche ganz schön auf den Schlips getreten und sich in ihrer Auffassung bestätigt fühlen, daß sie und ihre Ansicht der Zierfischhaltung von den anderen "bösen" Nichtwissenden oder "selbstherrlichen Aquarianer" gebranntmarkt werden. Sowas findet man immer wieder im Netz.
      Und "verantwortungsvoll"... na ja, was ist das? Bei einigen hört die Verantwortung oder das Verantwortungsgefühl beim (Willen zum) Geldverdienen auf. Das betrifft nicht nur Malawileute, sondern auch Hybridzüchtungen im Bereich Rochen. ;)

      Daneben ist es ja auch so, daß vielen der Wille zum "Selbststudium" fehlt und sich später dann auf den/die Verkäufer berufen.
      honeste vivere,
      neminem laedere,
      suum quique tribuere.

      Ut sementem feceris, ita metes.
      ---
      kein Patent
      Lobbycontrol
      Beobachte die MdB
    • Hallo
      warum sehen sich Diskuszuechter oder die Zuechter von Schleierkampffischen und Hochzuchtguppies eigentlich nicht solchen Anfeindungen ausgesetzt?
      Was ist mit Kois, Goldfischen und anderen, ueberwiegend in Zuchtformen gehandelten Fischen?

      Es sollte doch jedem selber ueberlassen bleiben, ob und wenn ja welche Fische er haelt.
      Ich halte Zuchtformen bei Malawis fuer unnoetig, da es genug schoene Fische im See gibt. Dies gilt aber nicht nur fuer Kreuzungen, sondern auch fuer Farbformen wie sie in der Natur nicht zu finden sind und nur durch Zuchtwahl entstanden sind.
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.
    • ich finde in den Grabenseen ist die Evolution immer noch im vollen gange und daher kommen auch immer wieder neue Arten zum vorschein ,die für uns vielleicht im ersten Moment ,als Hybriden gelten.
      Dies ist der natürliche Prozess !.

      Aber wie du schon geschrieben hast "es solle jedem selbst überlassen sein".
      Leider gibt es keine gesetzliche Regelung wie z.B. beim Falschgeld in Umlauf bringen und die persönlichen Grenzen (Ethos) sind auch jedem überlassen und "Gott sei es Dank" nicht geregelt.
      Also bleibt es an uns Getreuen immer wieder mal an die Vernunft dieser Leute zu appelieren.

      Gruß

      Uwe
      Geld allein macht nicht glücklich. Es gehören auch noch Aktien, Gold und Grundstücke dazu.

      Danny Kaye
    • Original von snoopy
      ...
      Leider gibt es keine gesetzliche Regelung wie z.B. beim Falschgeld in Umlauf bringen ...


      Uwe, von Falschgeld sind erheblich mehr Leute betroffen, als von "falschen "Fischen". :D Es sei denn, "Malawisbuntbarsche" würden irgendwann anerkanntes Zahlungsmittel werden.

      Und der Vergleich zu Guppys & Co. hinkt. Dort geht es rglm. nicht um gattungsübergreifende Kreuzungen. ;)
      honeste vivere,
      neminem laedere,
      suum quique tribuere.

      Ut sementem feceris, ita metes.
      ---
      kein Patent
      Lobbycontrol
      Beobachte die MdB
    • hallo Dirk
      Ob Gattung- oder Artuebergreifend ist doch nur eine Frage der Klassifizierung.

      Die ganze Taxonomie ist doch nur ein Versuch einer Einordnung. Wenn in ein paar Jahren, durch neue Untersuchungen herauskommt, dass es bei den Wildguppies 20 Gattungen gibt oder bei den Malawis alles auf 5 Gattunugen eingedampft wird, relativieren sich solche Unterteilungen ganz schnell.

      Man sollte sich da nicht zu sehr an die Einteilungen haengen. Dafuer ist das alles viel zu dynamisch
      Gruss
      Jan

      Twitter is eine typische Erscheinung der Generation ADS & SMS. Für einen Brief zu faul, für einen kompletten Satz zu dumm und für korrekte Grammatik zu cool.
    • Original von jan.s
      Hallo
      grundsaetzlich ist am Verkauf von Hybriden nichts auszusetzen, wenn sie als solche gekennzeichnet sind.


      Hallo zusammen

      Ich denke dieser zitierte Satz von Jan ist sehr wesentlich. Auch wenns eigentlich wünschenswert ist, dass gar keine Hybriden in den Umlauf gelangen... man kann es sowieso nicht verhindern und solange der Käufer nicht getäuscht wird, ist es soweit korrekt.

      Persönlich halte ich davon gar nichts... doch meine Meinung ist nur bedingt relevant, es müssen die "Hybridenkäufer" selber wissen.

      Allerdings behalte ich es mir vor, darauf hinzuweisen oder zu erinnern.

      (8!)
    • RE: Hybriden und ein paar Gedanken zur Zucht

      hallo, bin absolut deiner meinung! es dürfte halt auch der handel, egal ob privat oder offiziell, viel genauer aussortieren oder gar nicht annehmen... dann würden bastarde gar nicht erst so in umlauf kommen..
      daumen nach oben ;)
    • RE: Hybriden und ein paar Gedanken zur Zucht

      Stimme Dir bezüglich der Hybriden Thematik zu. Aber wer sich ein wenig in der Vererbungslehre auskennt wird feststellen das die Natur das selber regelt. Habe auch mal durch Zufall zwei Hybriden gehabt.
      War eine Kreuzung aus Moori und Yellow. Die Tiere hatten in der ersten Genaration eine schmutzig gelbe Farbe. Es waren sogar Männchen und Weibchen und es folgte eine weitere Vermehrung. Die zweite Generation war wieder Moori und Yellow. Ich habe die Zucht dann nicht weiter fortgesetzt und die Tiere lebten eine Zeit lang in einem Gesellschaftsbecken. Sie wurden aber nicht so groß und schön wie die reinrassigen. Auch die Lebenserwartung schien mir stark reduziert. Aber Interessant war es schon. Die Kreuzunng entstand übrigens durch das gleichzeitige Ablaich der Moori's und der Yellow's in der gleichen Höhle zum gleichem Zeitpunkt.
      Schöne Grüße von Thomas
    • RE: Hybriden und ein paar Gedanken zur Zucht

      Hallihallo!

      Original von Malawi Thomas
      Stimme Dir bezüglich der Hybriden Thematik zu. Aber wer sich ein wenig in der Vererbungslehre auskennt wird feststellen das die Natur das selber regelt. Habe auch mal durch Zufall zwei Hybriden gehabt


      Und wenn man sich noch ein wenig besser mit Vererbungslehre auskennt, wird man wissen, daß aus Nachzuchten von Hybriden nie wieder reinrassige Tiere werden. :D Phänotyp hin oder her.

      Gruß

      Michael

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von epok ()

    • RE: Hybriden und ein paar Gedanken zur Zucht

      Hi, ja du hast recht und es sollte sich jeder der Buntbarsche züchtet sich über das Thema Gedanken machen. Denke mal das der Buntbarsch von Natur aus ein schöner und bunter Fisch ist, der nicht durch irgendwelche Kreuzungen verschönt werden muss! Wenn man überlegt und schaut was sich in der Fischzucht alles getan hat, weiß man nicht ob man es schön finden soll oder besser erschreckend.
      grüßle
    • Hi!

      Grundsätzlich kann sich bei den Malawis jeder mit jedem paaren. Wenn das Männchen keine Weibchen der eigenen Art zum anbalzen hat, versucht es das halt bei artfremden Weibchen. ....und manche Weibchen lassen sich dann halt schon mal darauf ein.
      Ich habe es sogar mal erlebt, dass ein Pseudotropheus minuts Männchen mit einem Sciaenochromis fryeri Weibchen abgelaicht hat.

      Gruß
      Marcus
    • Original von marcusw.

      Ich habe es sogar mal erlebt, dass ein Pseudotropheus minuts Männchen mit einem Sciaenochromis fryeri Weibchen abgelaicht hat.

      Gruß
      Marcus

      Hi,
      ich denke aber mal das dieses die Ausnahme ist. Man kann bei manchen Arten schon zu 95% ne Kreuzung ausschliesen.
      Aber halt nie zu 100%.

      Wie bei den Menschen :D
      Gruß
      Torsten :wink:


      :top:Wer Rechtschreibfehler findet kann sie behalten!!!
    • Servus,
      ausschliessen kann man es annaehernd nur dann, wenn beide Geschlechter einer Art vertreten sind und sich die Tiere nicht anderweitig orientieren muessen um ihrem Trieben nachzukommen.
      Gruesse Tobias


      Satzzeichen sind KEINE Rudeltiere!


    • Moin Torsten,

      gefällt dir mein Bild so sehr, das du es gleich als deinen "eigenen" Avatar verwendest? Ich bitte dich, das Bild zu entfernen ergo mich für etwaige Verwendung vorher um Erlaubnis zu fragen! Die Verletzung des Copyrights kann in D-Land sehr teuer werden...
      Gruß,Maik!

      Mbunas