Mittelamerika-Aquarium 2800L

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mittelamerika-Aquarium 2800L

      Beckenbeschreibung:

      Beckentyp: normales Rechteckbecken

      Beckengroesse: 350x100x80cm (L x B x H)


      Dekoration:

      Steine, Wurzeln, Pflanzen? (wenn die sich halten ;) )
      Bodengrund: 100Kg gewaschener Sand aus dem Baumarkt
      Aquarienrückwand von außen mit schwarzer Folie beklebt


      Technik:

      Beleuchtung:
      2x150W HQI sowie 3 blaue LED-Spots als Mondlicht

      Filterung:
      Integrierter Filterteil (40x100x80cm L x B x H) mit 4x Ansaugung im Bodenbereich sowie Oberflächen-Abzug als Überlauf
      Der Filter selber ist nach dem Mattenfilter-Prinzip aufgebaut
      Pumpen: 2x Eheim Kreiselpumpe mit jeweils ca. 2500L/h

      Heizung:
      Schego-Heizstab 600W (wenn der nicht reicht kommt noch einer dazu) sowie externer Regler

      Weitere Technik:
      Automatischer (permanenter) Wasserwechsel mittels Überlaufschacht, das Becken ist an eine feste Wasserversorgung sowie direkt ans Abwasser angeschlossen

      Des Weiteren ist das Aquarium unabhängig von der restlichen Hauselektrik über einen eigenen FI-Schalter abgesichert. Für das Becken stehen insgesamt 8 Steckdosen zur Verfügung, diese sind jeweils seperat abgesichert.



      Besatz:

      - 5 Jungtiere Parachromis Friedrichsthalii
      - 1:1 Herichthys Carpintis
      - 1:5 Hypsophorys nicaraguense
      - 5 Jungtiere Hypselecara temporalis
      - 1 Wabenschilderwels
      - noch ein paar andere Welse, steht noch nicht genau fest...

      Einige der Tiere habe ich hier aus dem Forum bekommen, die friedrichsthalii und die temporalis z.B. von Axel :top: :top:


      Wasserwerte: ...stehen hier


      Futter:

      Flockenfutter, Sticks, was der Garten so hergibt (Würmer), Frostfutter etc.


      Sonstiges:

      Abdeckscheiben als Schiebesystem (Scheiben laufen in Schienen und können gegeneinander verschoben werden). Die Rückwand hinter dem Aquarium (also Oberkante Becken bis zur Zimmerdecke) wurde mit 24er Sandwichplatten verkleidet, wie sie normalerweise in Haustürfüllungen Verwendung finden, dies lässt sich leicht reinigen und ist gegen Feuchtigkeit (Wasserspritzer) unempfindlich.

      Hier ein paar Bilder, allerdings fehlen noch die Wurzeln und ein Teil der Deko, auch die Technik wird noch "hübsch gemacht".
      Bilder
      • IMAG0113.jpg

        220,78 kB, 1.600×1.200, 3.448 mal angesehen
      • IMAG0116.jpg

        225,95 kB, 1.600×1.200, 2.282 mal angesehen
      • IMAG0117.jpg

        222,03 kB, 1.600×1.200, 2.415 mal angesehen
      • IMAG0114.jpg

        238,79 kB, 1.600×1.200, 2.411 mal angesehen
      • IMAG0115.jpg

        162,86 kB, 1.600×1.200, 2.326 mal angesehen
      Gruß,
      Michael

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von efluemi ()

    • RE: Mittelamerika-Aquarium 2800L

      Hallo!

      Na Hut ab vor dieser Beckengrösse :top: :top: :top:
      Wenn Du da noch einige grosse Wurzeln einbringst (hast Du ja vor),dann wird das ganze ein Traum-Becken.

      Bei dieser Grösse ist auch vom Besatz her einiges möglich!

      Hoffentlich ist es bald fertig,bin schon gespannt darauf!

      Gruss,Thomas!
    • Hallo Efluemi,

      tolles Becken! Irre Größe! Na, da werden sich die Myrnae aber freuen! Willst du wirklich mit zehn Stück starten? Dann hast du da bestimmt bald hundert drinne... ;)

      Bin gespannt, wie das so wirkt, wenn Du die Deko ergänzt hast, noch ist es ja bißchen leer... wo bekommst Du eigentlich die Carpine her?

      Viele Grüße und viel Freude mit dem neuen Becken!

      Björn
    • Hallo zusammen... :wink:

      Danke für das positive Feedback... :D
      Wie schon gesagt, was die Deko angeht fehlt noch Einiges. Ein paar große, bewachsene Wurzeln kommen z.B. noch aus meinem alten Becken mit, die können aber erst umziehen wenn ich das Becken ausräume, dauert also noch etwas, da ich das neue Becken nicht nach so kurzer Zeit voll besetzen will...

      @Björn:
      Ich denke nicht, dass ich da Probleme bekomme, da die Parachromis Fischfresser sind wird sich die Zahl der Jungtiere die hochkommen in Grenzen halten...
      Die Carpintis habe ich bereits im alten Becken schwimmen...
      Gruß,
      Michael
    • Hallo Michael,

      hast du mal Fotos von Deinen Herichthys carpinte? Bin Riesen-Carpinte-Fan und interessiert mich immer, was andere so für Varianten haben...

      Das mit den Parachromis hatte ich vergessen... Und die Myrnae werden sich gegen die nicht durchsetzen können, sind recht zurückhaltend bei der Brutpflege. Werd mal versuchen, neue Fotos von den Tieren zu machen, sie haben mittlerweile ihr Brutpflegekleid abgelegt und erstrahlen wieder im alten Glanz. Sehen jetzt fast genauso wie Septemfasciatus aus.

      Viele Grüße

      Björn
    • Und @Michael nochwas:

      Das System mit den Abdeckscheiben ind ich super! Hat sich das in der Praxis schon bewährt? Vielleicht kannst Du kurz erklären, wie Du das gebaut hast, muß be mir eine der Abdeckungen auch neu machen und würde mich interessieren!

      Viele Grüße

      Björn
    • Hallo Michael,

      das Abdeckscheibensystem würde mich auch sehr interessieren. Ansonsten schon sehr schick. Allerdings sehe auch Probleme mit deinem Besatz.

      3 m dürften für 2 P. friedrichsthalii Paare reichen (zumindestens haben bei mir 4 m gereicht). Der Rest (speziell H. nicaraguense, A. myrnae) wird allerdings nicht viel Freude haben, zwar werden sie aufgrund des großen Platzangebot nicht verletzt werden, aber auf Nachzuchten würde ich nicht hoffen. Da würde ich eher auf etwas Robusteres zurückgreifen.

      Grüße Sven
    • Hi... :wink:

      Das mit dem Abdecksystem ist eigentlich ganz einfach. Das ist übrigens nicht auf meinem Mist gewachsen, hat der Aquarienbauer (glaskisten.de) mit gemacht.

      Prinzipiell sind es 2 Kunststoff-Führungsprofile die jeweils eine E-Form haben. Oben läuft die eine Abdeckscheibe, unten die andere. Gleiches Prinzip wie z.B. bei Kühltruhen im Supermarkt. Die Führungen liegen auf Glasstegen, die unterhalb der Querstreben angeklebt wurden...

      Das System ist super, ich möchte nicht mehr darauf verzichten.

      Ansonsten kann ich gelegentlich mal ein Detailbild machen...

      @Sven:
      Gerade mit den friedrichsthalii mache ich mir recht wenig Sorgen, bislang habe ich überall nur gehört und gelesen, dass es recht ruhige Vertreter sein sollen... Wenn es übermäßig Stress gibt muss halt ein Paar reichen... Nachzuchten möchte ich sowieso nicht unbedingt durchbringen, die müsste ich ja auch bloß wieder "an den Mann bringen"...

      Außerdem dürften die kleineren Arten sowieso irgendwo im "Unterholz" brüten, wo die großen Tiere nicht unbedingt hinkommen.


      P.S.: In meinem jetzigen Becken mit den nicaraguense und den carpintis geht es so friedlich zu, dass mir ein befreundeter Diskuszüchter schon vorgeschlagen hat, da noch einen Schwarm Diskus zuzusetzen... ;) Wenn die friedrichsthalii da nicht komplett anders ticken mache ich mir eigentlich keine Sorgen...
      Gruß,
      Michael

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von efluemi ()

    • Hi....

      ...kleines Update, langsam geht´s voran... :)

      Nachdem vor gut einer Woche die ersten Testkandidaten eingezogen sind (jeweils 5 Jungtiere friedrichsthalii und temporale), kam gestern der erste Schwung aus dem alten Becken rüber.

      Der Besatz sieht also derzeit wie folgt aus:

      - 5x friedrichsthalii
      - 5x temporalis
      - 1:1 Herichthys Carpintis
      - 1:2 Hypsophorys nicaraguense

      Die Zusammensetzung mit den temporalis wurde ja im Forum bereits diskutiert, da die Tiere aber im Aufzuchtbecken mit hoher Besatzdichte und jeder Menge junger friedrichsthalii zu kurz kamen und ich ein Becken freimachen musste, sollen die erstmal im großen Becken heranwachsen, wenn´s Probleme gibt müssen die halt wieder raus (irgendwann steht ja mein altes 240x60x60er Becken auch hier... :D )

      Bei den nicaraguense hat sich sofort wieder ein Paar gefunden, das Weibchen hebt schon fleißig Gruben aus. Auch die carpintis zittern sich schon wieder an...
      Bislang läuft also alles gut... :top:

      Des Weiteren sind gestern auch die ersten Wurzeln ins Becken gekommen, nämlich die größten Wurzeln aus dem alten Becken, bewachsen mit Javafarn und Anubien.

      Ich werde also demnächst mal versuchen, ein paar vernünftige Bilder zu machen!
      Gruß,
      Michael
    • Hi Dirk,
      keine Sorge, die Blumentöpfe werden noch "versteckt"...
      Ist die einzige Möglichkeit mit den Pflanzen da ich nur eine ziemlich dünne Sandschicht im Becken habe (wegen der leidenschaftlichen Grabungsaktivitäten der BuBas...).
      Gruß,
      Michael
    • Hallo... :wink:

      @Matthias:
      Derzeit ist der automatische Wasserwechsel noch nicht aktiv, ich lasse momentan nur alle paar Tage mal "ein paar Liter" Frischwasser zulaufen. Welche Menge ich später als permanenten Zulauf einstelle muss ich noch ausprobieren...
      Das abgehende Wasser wird (noch) nicht eingesammelt, das geht momentan noch direkt in die Kanalisation. Das wird allerdings noch geändert. Da das Wasser bei mir recht billig ist (über 2. Wasseruhr kostet der m³ ca. 0,5€) ist das bei mir momentan nicht sooo eilig...

      @Frieder:
      Neue Bilder kommen, allerdings habe ich Probleme mit Detailaufnahmen, sobald ich näher ans Becken gehe wird´s unscharf. Entweder liegt das an meiner recht betagten Digicam oder ich bin einfach zu blöd für gescheite Bilder...
      Gruß,
      Michael
    • Hallo Michael,

      wie ist es denn hier weitergegangen?

      Gibt es neue Bilder?
      Gruß Oliver


      Niveau ist keine Creme und Stil auch nicht das Ende vom Besen und Humor ist etwas Gutartiges
      mir fehlen zum Schweigen manchmal einfach die passenden Worte ....


      !



      Fliegenfischwelt
    • Hi Oliver... :wink:
      weitergegangen ist es schon, das Ganze sieht mittlerweile doch etwas anders aus:

      - Ein paar Wurzeln sind dazugekommen (um die Blumentöpfe zu "verstecken")
      - Die Fische sind alle ein ordentliches Stück gewachsen. Am Besatz hat sich seit Erstellung dieses Threads nix geändert, lediglich ein paar "ordinäre Antennenwelse" sind noch eingezogen... (evtl. kommen ja noch ein paar tetracanthus dazu, seit ich Euer Mittelamerikaprojekt hier verfolge werde ich das Gefühl nicht los, die würden noch ganz gut passen... :D :D
      - Die Pflanzen sind gewachsen (die Echinodorus sind mittlerweile bis zur Wasseroberfläche gewuchert und haben oben einen Durchmesser von ca 60cm erreicht. Außerdem ist´s insgesamt noch etwas grüner geworden... (nachdem ich jahrelang notgedrungen ein unbepflanztes Aquarium hatte ist das eine echte Wohltat... :D )


      Technisch gibt´s bislang keine Änderungen, das lief ja auch zu Beginn dieses Themas schon zufriedenstellend.

      Bilder habe ich allerdings keine mehr eingestellt, da ich mit meiner Kamera keine vernünftigen Bilder hinbekomme. Aus der Entfernung wie beim letzten Bild geht´s noch, sobald ich dichter drankomme wird alles irgendwie unscharf.

      Aber demnächst wird ein Freund mit einer vernünftigen Digicam vorbeikommen, sobald ich da vorzeigbare Bilder habe stelle ich die auch hier ein... :wink:
      Gruß,
      Michael