Frage zu Quellwasser

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Frage zu Quellwasser

      Hallo an alle hier mal eine Frage...

      Ich habe hier in meinem Becken ca 350 Liter Panoramabecken

      Rotrückenskalare, Schmetterlingsbuntbarsche und Purpurprachtbarsche,
      ale beifische habe ich 1 Ancistrus und ca 8 Rautenflecksalmler.
      Da meine Gh hier bei 18 liegt habe ich hier einen Ort weiter eine Quelle ausgemacht wo das Wasser Nitrit 0 KH 1 Ph von 6 ca hat habe das wasser jetzt mal für wasserwechsel genommen.
      Habt ihr Erfahrung mit Quellwasser ???? geht das gut oder nicht und wie sieht das mit demm Ph aus ich dänke das wasser hat null Pufferkapazität mer stimmt das
    • Hallo

      ein Freund von mir hat früher hier im Spessart Quellwasser für sein Skalaraquarium geholt. Er hat es aber verschnitten.

      Ich denke es ist aber von der Quelle abhängig. KH, GH usw.....
      Gruß Oliver


      Niveau ist keine Creme und Stil auch nicht das Ende vom Besen und Humor ist etwas Gutartiges
      mir fehlen zum Schweigen manchmal einfach die passenden Worte ....


      !



      Fliegenfischwelt
    • Hi,

      früher haben wir für unsere Apistogrammazucht immer Wasser aus einer Quelle bei Mauloff geholt. Das konnten wir unverdünnt verwenden und hat uns viele Nachzuchten beschert.
    • Hallo,

      ich habe auch so meine Erfahrungen mit Quellwasser gemacht. Wir haben hier bei Karlsruhe einige gute Quellen, an denen Neonzüchter ihr Ansatzwasser holen. Eine Quelle ist allerdings mit Vorsicht zu genießen, da diese mit Sickerwasser gespeist wird. Falls mal wieder ein Bauer auf die tolle Idee kommt, seine Gülle auf den Wiesen oberhalb der Quelle zu entsorgen, kann das, falls man dieses Wasser nimmt, wüst enden. An einer weiteren Quelle schleppt man sich ständig Hydra ein. Man sollte also nicht jedes Quellwasser bedenkenlos nehmen.

      Inzwischen habe ich meine Fische nach unserem heimischen Leitungswasser gewählt. Die wöchentliche Wasserschlepperei war doch etwas zu heftig. Ich brauchte zum Schluß pro Woche etwa 300 l Quellwasser. Ein Weg zur Quelle ist etwa 15 km, also 30 km wegen Quellwasser fahren und das jede Woche. War mir echt zuviel.

      Für Zwergcichliden- oder Salmlerzüchter mag das ja noch gehen, da man ja keine 1000 l Aquarien für diese Tiere zur Zucht benötigt. Will man aber größere Cichliden züchten, die weiches Wasser brauchen, wird man bald die Lust verlieren.

      Gruß
      Dieter
      Gruß
      Dieter

      :mitt:


    • Huhu,
      ich nutze zur Zeit das Wetter aus und hab mir ein Regenfass aufgestellt:
      KH 0, GH 0, Nitrit und Nitrat mit Tröpfchentest von Tetra nicht nachweisbar
      PH 6,5 und Ammonium bei 2,5

      Ich nehme bei 180ltr. 30 ltr. Regenwasser und 10 ltr. Leitungswasser und fahre die letzten Wochen ganz gut damit! (Ich hoffe das läuft so weiter)
      Falls da jemand Erfahrungen hat her damit ;)

      Müsste ich das Regenwasser noch irgendwie aufbereiten, irgendwelche Stoffe manuell zuführen?

      Grüße Alex
      Kraft kommt nicht von körperlichen Fähigkeiten, sie entspringt
      einem unbeugsamen Willen. (Mahatma Ghandi)


      http://www.arbeitskreis-zwergcichliden.de/neu/
      http://www.zwergbuntbarsche.ch
    • Hi,

      ich hab mit Quellwasser begonnen.
      Allerdings war die Quelle von Äckern umgeben. Ich hatte dementsprechen immer wieder Probleme mit meinen Nitratwert (Algen).
      Dann bin ich auf Osmose-Verschnitt umgestiegen.
      Ich hatte die Panscherei aber bald satt.
      Jetzt bin ich wieder bei Quellwasser. Aber aus einer Quelle, die mitten im Wald, direkt an einem Hang liegt.
      Gruss

      Stephan
    • Hallo

      Das Thema wurde zwar vor langer Zeit erstellt daher ist meine Antwort dazu ziemlich spät nur ich gebe trotzdem mal meinen Senf dazu.Ich habe hier in der Nähe eine Quelle aus der ich mein Wasser hole es ist von sehr guter Qualität
      PH 6.8 KH 1 Leitwert 60 Mikrosimens nehme es für meine Südamerikaner und für mich als Trinkwasser.Diese Quelle wird vom Heimatverein in Ordnung gehalten und viele Leute füllen sich dort ihr Trinkwasser in Flaschen ab
    • So eine Quelle gibt's hier auch. Die Leute kommen aus bis zu 50 Km Entfernung, um sich Wasser zu zapfen.
      Da unser Wasser aus dem Hahn aber fast genauso gut ist, trinken wir aus dem Hahn. Mein Südamerika - Becken bekommt mal Hanh8, mal Quelle.
      Verlust an Tieren seit Jahren nur aus Altersschwäche...