Angepinnt Wie oft und welche menge Wasser sollte gewechselt werden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie oft und welche menge Wasser sollte gewechselt werden

      Die Wassermenge und die Häufigkeit des Wasserwechsels ist abhängig vom Besatz und der Größe des der Tiere.
      Der Aquariumgröße.
      Der Fütterung.

      Als Beispiel haben sich in der praxis folgende Wassermengen und Zeiträume als bewährt erwiesen:

      60Ltr Aquarium 10-20Ltr wöchentlich
      100 ....... 20 Ltr ..... wöchentlich
      150 ....... 30 Ltr..... " " "
      200 ....... 40 Ltr ..... " " "
      über 200 Ltr 20% vierzehntägig

      wird ein Ww zu oft durch geführt können sich nützliche Bakterien nicht richtig entwickeln.

      wird ein Ww zu wenig durch geführt können sich hohe Mengen an Giftstoffen anreichern.
      Ein Fehler liegt darin das man denkt alle paar Monate würde ein Ww reichen dann aber 50% des Wasser raus.
      Fehler,weil man dann den Algen ein prächtiges Wuchsklima bietet und Pflanzen und Fische nicht gedeihen.
      Das Aquarium braucht ein mindestmaß an Pflege!!.

      salut

      Uwe
      Geld allein macht nicht glücklich. Es gehören auch noch Aktien, Gold und Grundstücke dazu.

      Danny Kaye
    • Komische Rechnung!

      Nehmen wir mal an, das in einem 100l Becken 10mg Nitrat je Liter pro Woche entwickeln.
      Heißt also bei Deiner Rechnug

      1. Woche entstehen 10mg/l Nitrat Der WW läßt den Nitratwert auf 8mg/l sinken.
      2. Woche entstehen wieder 10mg/l Nitrat. Macht den mit dem aus der Vorwoche 18mg/l Nitrat. - 20% macht etwa 15mg/l nach dem WW.
      3. Woche wieder 10mg/l Nitrat dazu. Macht dann 25mg/l minus 20% durch WW macht 20mg/l nach WW.
      4. Woche wieder 10mg dazu macht dann schon 30mg/l nach dem WW sind es 24mg/l Nitrat.

      usw. usw. usw.

      Die Pflanzen brauchen zwar einen gewissen Anteil an Nitrat, aber rechne einfach mal aus, welchen Nitratwert das Wasser nach einem Jahr hat. Da Nitrat ja auch nicht durch den Filter abgebaut wird!

      Gruß Matze
      Gruß Matze

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mpimbwe ()

    • Hallo Uwe,

      ich habe die Erfahrung gemacht, dass z.B. die Cichliden aus den afrikanischen Grabenseen eher auf grosse regelmässige Wasserwechsel stehen.

      Ich wechsel in meinen Becken wöchentlich 30-50 % des Wassers - natürlich erst bei einer gut funktionierenden biologischen Filterung.

      Ich würde vermuten, das es bei den grossen Mittelamerikanern und anderen guten Fressern ähnlich aussieht.

      Bei allen anderen Arten stimme ich den Angaben vollkommen zu - vorausgesetzt das Becken ist nicht hoffnungslos überbesetzt.
      Gruss Christian


    • Hallo Uwe,

      das kann ich nur bestätigen, was Christian schreibt. Und
      wird ein WW zu oft durch geführt können sich nützliche Bakterien nicht richtig entwickeln.
      gibt es eigentlich nicht, da die wichtigen Bakterien festsitzen (im Filter, im Bodengrund, etc.).

      Ich kenne Aquarianer (denen das Wasser nichts kostet), die wechseln wöchentlich bis zu 90%.

      Die ganzen Fischzuchtfarmen in Südostasien verfahren so, oft wird sogar täglich das Wasser gewechselt, wie z.B. bei den Diskuszüchtern in Penang/Malaysia.

      Eher mehr, das schadet nicht

      Gruß,


      Peter
      Viele Grüße,
      Mr. Dovii
      buchhauser-peter.de

      :mitt:
      Großcichliden









      __________
      Das Geheimnis der Freiheit ist der Mut! - Perikles
    • Hallo Leutz,

      ihr habt ja alle recht und eure Erfahrungen sprechen für sich.
      ABER darum ging es nicht,sondern das ein Aquarium ein mindestmaß an Pflege braucht.
      Viele Aquarianer die noch nicht über so viel Erfahrung verfügen ,sollte dies eine Stütze sein.

      Salute

      Uwe :top:
      Geld allein macht nicht glücklich. Es gehören auch noch Aktien, Gold und Grundstücke dazu.

      Danny Kaye
    • Hallo,

      also wenn die ganz oben genannten Wechselrhytmen für den "Normalaquarianer" gedacht ist, dann stimme ich dem Uwe voll und ganz zu.

      In meinem 112l Becken wird auch nicht soo regelmäßig das Wasser gewechselt, obwohl ich relativ viele Fische ( und Pflanzen!) habe.

      Nach 14 Tagen ohne Wasserwechsel hatte ich gerade einmal 25m/l Nitrat gehabt. Ich schätze, dass die anderen Schadstoffe auch nicht zu hoch sind....
      mit freundlichen Grüßen

      Christian


      :mitt: + :sued:
    • Hallo,

      Original von Mr. Dovii

      Ich kenne Aquarianer (denen das Wasser nichts kostet), die wechseln wöchentlich bis zu 90%.



      ... und ich habe dabei nur positive Erfahrungen gemacht. Allerdings bin ich auch schon so verfahren, als ich mein Wasser noch bezahlen musste.

      Bei meinen Jungfischbecken gehe ich da noch einen Schritt weiter. Wenn die Zeit reicht wird hier täglich mindestens die Hälfte des Wassers ausgetauscht.
      Dabei kann es ruhig zu einem Temperaturunterschied von +/- 5°C kommen. Die Tiere danken es einem mit wesentlich besserem Wachstum und mehr Vitalität.
      Auch scheinen sie mir längst nicht mehr so anfällig gegenüber manch Krankheit zu sein.
    • Tach auch

      Also ich denke auch das 1mal alle 2 Wochen ein Wasserwechsel von einem drittel der Wassermenge ausreicht, solange nichts Akutes vorliegt.

      90% Wasserwechsel ist total Banane!

      Salut
      Philipp
      Ein guter Saulosi ist besser wie ein schlecher Demasoni !!!
    • Mahlzeit,

      ich bin da auch schon immer der anhänger der these zu oft gibts net und zuviel ibts erst wen die fisch sich auf die seite legen müssen weil der wasserstand so niederig is! und ganz ehrlich einem nicht so erfahrenem aquarianer rate ich lieber zu zuviel wie zu wenig wasser wechsel den wie schon eine alte weisheit sagt der eimer ist der beste filter ;)
      Gruß LoBo (8!)

      Set Modul: "Brain" to Mode:"standby" reactivate by command:"kaffepause"

      Diese bescheuerte Signatur sollte endlich mal jemand ändern!!!
    • Original von icetiger
      Hi

      Bei einem Einsatz eines Nitratfilter kann man den Wasserwechsel um ca 50% verlängern. Ich selbst wechsele 60% mein Wasser alle 14 Tage.

      Icetiger


      Hi Tiger,

      richtet sich der Wasserwechsel bei deinen AQ nach der Besatzdichte oder wird er nur pauschal alle 14 Tage durchgeführt?
    • Hi

      Bei meinen "drecksäcken" alias L 137...L 27 und nen schilderwels...
      Muss ich auch wöchentlich soo 300 liter wechseln (560 liter becken)....ihnen geht es deutlich besser mit regelmäßigen großen wasserwechseln!
      Bei meinem 160 liter becken mit 2 Feuermaulbuntbarschen und 2 Saugschmerlen reichen meines einsehens so 20 Liter in der woche :wink:
      Schöne Grüße Patrick


      Nobody is perfect
      I am nobody :D
      :sued: :wels: und son bisschen :mitt:
    • Hi,

      ich wechsele auch pauschal wöchentlich Wasser,sonst komm ich ja auch ganz durcheinander..........:o)
      Bei mir steht das mit Eding auf den Becken druff....WW Fr.
      WW Fr./Di u.s.w :o)

      Die Menge des zu wechselden Wasser ist bei mir Besatz abhängig also zum Bleistift 200 l Besatz 5 Fadenfische 5 Antennenwelse ca. 40 l pro Woche.

      Mbunabecken 600 l Besatz 43 Pseudotropheus + Babys + 5 Antennenwelsen + 2 noch kleinen Schilderwelsen WW 40 - 80 % die Woche..............

      Bei meinen Babys wechsele ich täglich zwischen 10 und 30 %.

      Bei die Jungfische jeden 2 Tag ca. 30 %

      Bei den Teens 2 mal die Woche ca. 30 %

      Auch mal mehr.;o)

      Den Tieren gehts super,sehr wenig Kranke........trotz sehr vieler Fischlis im Schnitt im Monat ein totes Tier,meist alte Lebendgebärende........

      LG Biene
    • Hi,

      ich gebe zu das ich auch ein WW-Junky bin, obwohl ich es teuer bezahlen muß. Den Fischen tut es gut. Die Becken sind stets sauber.

      Alle 5-7 Tage ja nach Besatz 50%, plus zwischendurch nnoch mal Boden absaugen ca 10%.

      Also insgesamt alle 5-7 Tage 60%.

      Aber wenn man es von der Umweltseite her sieht, frage ich mich auch manchmal ob das wirklich alles so gut ist was man da macht ?????

      Schließlich sind Aquarianer ja eigentlich sehr Umweltbewüßte Leute, zumindest die die ich kennen gelernt habe.

      Irgendwie zwispaltig oder ?

      Gruß Thomas
      Gruß Thomas