Anubias (Efeublättrig) werden braun

    • Anubias (Efeublättrig) werden braun

      Hallo zusammen,

      bin mal wieder ratlos ?(

      Habe vor 8 Tagen mein Mittelemerikanerbecken eingerichtet.
      Bis jetzt läuft alles super bis auf meine Anubias. Deren Blätter werden zusehens gelb und dann braun. Es waren 2 grosse Mutterpflanzen A. Hastifolia. Die beiden Pflanzen sind im Sand eingegraben, weil ich hier mal irgendwo gelesen habe, dass das kein Problem sein sollte.

      Alle anderen A. bartheri etc. auf Steinen und im Sand sehen noch gesund und satt grün aus..!!!???

      Zur Zeit verzichte ich, weil das Becken noch neu ist, auf Düngung und CO2 Zugabe.

      An was kann das liegen???


      Viele Grüsse
      Michael
    • Hallo Christian,

      :wink: hatte meine Anubias früher auch immer aufgebunden. Nur wurde dann hier im Forum an anderer Stelle darüber diskutiert und geschrieben, dass dies völliger Blödsinn wäre und die Pflanzen auch in den Sand eingestetzt werden können. Muss den Link nochmal suchen...

      Werde es auf jeden Fall korrigieren, kann halt nirgendwo alles glauben...

      Viele Grüsse
      Michael
    • Hallo,

      es sind Aufsitzerpflanzen. Wenn sie eingegraben werden, müssen sie nicht eingehen, können aber.
      Sand ist fürs eingraben wohl das ungünstigste Medium, bei grobem Kies würde das wohl weniger ausmachen, da die Durchlässigkeit wesentlich höher ist.

      Gruß
      Michael
      :tanganjika:
    • Hallo :wink:,

      zu klären wäre hier zu erst einmal, ob die "Mutterpflanzen" aus dem Handel stammen.
      Wenn dem so ist, ist die Wahrscheinlichkeit relativ hoch, dass sie ausserhalb des Wassers gezogen wurden.
      Wenn solche Anubien permanent unter Wasser gehalten werden, wachsen die in der Regel erst mal rückwärts.
      Egal ob aufgesetzt oder in Sand gewurzelt.
      Ich pflege Anubien schon sehr lange, sowohl aufgestzt als auch in Sand und in Kies.

      Hab übrigens auf Bildern aus den Heimatgewässern noch nie gesehen , dass Anubien auf Steinen oder Wurzeln aufsitzen ;)
      Gruß Burkhard


      ________________
      Fährt man rückwärts an den Baum, verkleinert man den Kofferraum ! :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von burkhard ()

    • Hallo Burkhard,

      ja es handelt sich um sogenannte "Mutterpflanzen" aus dem Handel. Sind von Dennerle und ca. 30- 40cm hoch... und waren nicht billig... X(

      Beim Händler gehen die aufgrund des Preises nicht so gut und ich denke, dass die schon länger dort im Wasser waren. Es waren aber schon viele Blätter abgeschnitten.

      Wie gesagt, ich vermute, dass die Blätter zu viel Strömung abbekommen... Könnte das sein???

      Viele Grüsse
      Michael
    • Hallo Michael,

      wie die besagte Firma ihre Pflanzen zieht bzw. hältert, kann ich nicht sagen. Aber seltsamer Weise hab ich mit Pflanzen aus dem Handel immer wieder solche Erfahrungen gemacht.
      Hab die Stengel dann meist an irgendwas befestigt und irgendwann treiben die dann an den Stellen wo mal Blätter waren wieder neu aus.
      Das ist dann aber Geduldsache.

      Was die Strömung angeht , einige sitzen bei mir so, dass sie sich ständig leicht in der Strömung bewegen.
      Blätter verlieren die m.E. durch die Stömung nicht.

      Das alles sind eigene Erfahrungen, will nicht sagen, dass es unter anderen Verhältnissen auch so sein muss.
      Gruß Burkhard


      ________________
      Fährt man rückwärts an den Baum, verkleinert man den Kofferraum ! :)
    • Hallo zusammen,

      war heute mal wieder im Geschäft und musste feststellen, dass die Pflanzen dort genau so braungelbe Blätter bekommen haben wie meine. Der Händler meinte, er weiss auch nicht was das ist. Vielleicht doch überzüchtet oder die haben mal zu viel Kälte abbekommen... Naja, kann man wohl nix machen.

      Hallo Alex,

      wäre schade, wenn die Art schwer zu hältern wäre... für mich ist sie irgendwie eine der schönsten Anubien... muss ich wohl wieder auf die altbewährten bartheri umsteigen???

      Viele Grüsse
      Michael