Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 1.000. Es gibt noch weitere Suchergebnisse, bitte verfeinern Sie Ihre Suche.

  • Servus Chris, Regenbogencichliden sind einfach so - würde ich jetzt mal sagen. Da sie sich gegenseitig mit ihrer Scheu anstecken, würde ich nicht mehr als 1 oder 2 Pärchen von ihnen pflegen, also nicht auf 5 aufstocken, sondern maximal auf 4. Bei mir hat es damals geholfen, wenn sie eine Rückzugsmöglichkeit im Becken haben, hinter die sie sich wirklich "unsichtbar" zurückziehen können, wenn sie erschreckt werden. War in meinem Falle eine sehr große Tonschale, die ich hinter einer Wurzel platzier…

  • Servus Reinhard, ok - kann ich gut verstehen deine Vorgehensweise. Ich denke, der Tonziegel und vielleicht ebenfalls ein ordentlicher Büschel Javamoos sind im Aufzuchtaquarium echt hilfreich. Was besonders langsam wachsende Zwergcichliden angeht, so ist mir Apistogramma borellii in bleibender Erinnerung geblieben, da dauert es auch ewig, bis die Tiere mal "aus dem Gröbsten raus" sind. Ist bei Apistogrammoides pucallpaensis sicher ähnlich, oder gar noch deutlicher ausgeprägt - die adulten Tiere w…

  • Servus Reinhard, ja - ein paar Rückzugsmöglichkeiten sind immer gut. Sind die Jungtiere noch sehr klein (Kunstaufzucht)? Habe besonders bei Apistogramma (ist ja der gleiche Formenkreis) die Erfahrung gemacht, dass die Jungtiere besser heranwachsen und nicht so ziellos/planlos wirken, wenn das Muttertier mit im Becken ist. Viele Grüße Chris

  • Th. meeki Männchen

    Cichliden_Chris - - Mittelamerika

    Beitrag

    Servus Günter, dann hatte der Schaffer nur Meeki-Weibchen schwimmen? Das ist echt ungewöhnlich. Der Dehner in der Laufamholzstraße in Nürnberg hat meistens auch recht ordentliche Meekis da - vielleicht dort mal vorbeischauen? Oder halt von privat - ich wünsch dir viel Glück! Möchtest du wohl die Meekis mit den Cryptoheros cutteri vergesellschaften? Viele Grüße Chris

  • Servus Reinhard, mit aufkommender Revieraggression hatte ich bislang noch keine Probleme, weil die Besatzdichte zur Aufzucht entsprechend hoch war. Das Verhalten deiner Jungtiere klingt schon etwas nach Unwohlsein - sehr praktikabel ist da eine Kompromisslösung - sprich eine dünne Schicht Bodengrund und einige Tontöpfe als Unterstände. Habe die Erfahrung gemacht, dass besonders eine nackte Bodenscheibe auf die Fische sehr irritierend wirkt, da schafft eine dünne Sandschicht rasch Abhilfe. Viele …

  • Servus Reinhard, Jungtiere haben ja noch nicht so ausgeprägte Aggressionen - da schadet ein gut eingerichtetes Becken sicher nicht. Allerdings sind ordentliche Filterung, häufige Wasserwechsel und Beckenhygiene Pflicht - hatte ich derletzt bei ca. 70 Nachzuchten von A. cacatuoides auf 200 Liter auch - da war zweimal pro Woche 65%-iger Wasserwechsel angesagt. Bei eher schwächerer Filterung würde ich zu einem "nackten" Becken tendieren, weil man dort die Ausscheidungen besser absaugen kann. Kommt …

  • Servus Volkmar, mein ältestes Altispinosus-Weibchen war seinerzeit 7 oder 8 Jahre, als ich es abgegeben hatte. Freut mich voll, dass die Cryptocorynen auch als Aufsitzerpflanzen so klaglos wachsen Ich züchte die Altispinosus auch nicht mehr gezielt - aber wenn mal paar Jungtiere durchkommen sollten, dann ist das halt so - möchte sie ja nicht getrennt halten deswegen, und bei einem Pärchen stellt sich doch immer mal wieder Nachwuchs ein. Erstaunt mich, dass "Hector" über den Dorsigera dominiert -…

  • Servus Nico, gern geschehen - genau dafür sollten Foren doch da sein... Viele Grüße Chris

  • Servus Nico, gern geschehen! Ich vermute, die R. octofasciata und auch die A. rivulatus sind beides "erzwungene Pärchen"? Sprich, sie wurden halt zusammengewürfelt - ein Männchen und ein Weibchen - ohne sich jedoch selbst aus einer Jungfischgruppe gefunden zu haben? Bei manchen Arten ist das egal, aber ich hab besonders bei etwas größerwerdenden Cichliden die Erfahrung gemacht, dass es manchmal echt ins Gewicht fällt. So hatte ich z.B. mal ein solch "erzwungenes" Pärchen von Andinoacara pulcher …

  • Servus Nico, die Fotos taugen schon eher was Schaut mir nach einem Pärchen aus - beim ersten Foto ist das Männchen vorn, das Weibchen im Hintergrund. Das zweite Foto zeigt das Weibchen, das dritte Foto das Männchen. Körperbau, Beflossung und auch Färbung sprechen für meine Einschätzung - ist halt eine Variante, bei der das Weibchen blauere Kiemendeckel als das Männchen besitzt - wie bei den von "Kongo" gezeigten Tieren auch. Verhalten sich die beiden denn wie ein Pärchen? Geschlechtsreif dürften…

  • Servus zusammen, ich dachte auch immer, dass die Kiemendeckelzeichnung des Weibchens ein sicheres Indiz wäre - aber das kommt immer auf die Standortvariante an. Auffällig ist jedoch generell, dass Weibchen stets dunkler sind, etwas gedrungener wirken und etwas weniger Glanzpunkte am Körper zeigen. Jedoch ist mir anhand der Fotos von Nico´s R. octofasciata keine sichere Geschlechterbestimmung möglich - deutlichere Fotos wären hilfreich. Viele Grüße Chris

  • Servus, auch wenn ich aktuell kein Becken für P. gilli habe - so möchte ich doch noch mal meine generelle Empfehlung aussprechen - diese Art ist DER Beifisch zu kleineren mittelamerikanischen Cichliden Viele Grüße Chris

  • Servus zusammen, auch wenn in diesem Forum fast nichts mehr los ist - mal wieder ein Update... Viele Grüße Chris

  • Servus zusammen, sowohl das Zuchtpärchen, als auch die Nachzuchten konnte ich komplett privat vermitteln, sodass keine Tiere davon in den Handel gehen mussten - hat mich gefreut Viele Grüße Chris

  • Rio 400 Besatz?

    Cichliden_Chris - - Südamerikanische Cichliden

    Beitrag

    Servus, inwiefern hängt eine Blaualgen-Plage mit der Filterung zusammen? Viele Grüße Chris

  • Servus Volkmar, Gratulation zu den neuen Fischen und viel Erfolg mit ihnen! Viele Grüße Chris

  • Projekt 160cm x 60cm x 60cm

    Cichliden_Chris - - Mittelamerika

    Beitrag

    Servus Chris, ist das harmonierende Multispinosa-Pärchen denn noch vorhanden? Wie verhalten sich die Th. ellioti zwischenzeitlich? Eine Dimmung der Beleuchtung ist eine sehr gute Idee - das sollte der Scheu entgegenwirken. Ebenso ist auch ein Abkleben der Seitenscheiben wirksam. Und lebhafte, zahme Beifische wie Poecilia gillii taten bei mir auch gute Dienste - haben eine effektivere Wirkung als Platys. Viele Grüße Chris

  • Projekt 160cm x 60cm x 60cm

    Cichliden_Chris - - Mittelamerika

    Beitrag

    Servus Daniel, diese Erfahrung habe ich auch gemacht, und klebe bei Bedarf die Seitenscheiben ab - schafft für die Fische mehr Sicherheit. @ Chris: Warum sinds nur noch drei H. multispinosa? Eine gewisse Scheu wird diese Art immer haben - meiner Meinung nach funktionieren wirklich zahme und lebhafte Beifische in diesem Fall gut - ggf. Poecilia gilli anstatt Platys. Viele Grüße Chris

  • Lepidiolamprologus atenuatus

    Cichliden_Chris - - Tanganjika

    Beitrag

    Servus Axel, vielleicht dieses Futter hier: aquakultur-genzel.de/product_i…p10_artemia-nauplien.html Die kleinere von beiden Größen, 50 - 150 µm, sollte eventuell passen. Es ist wirklich allerfeinster Staub und laut Hersteller von der Feinheit mit Pantoffeltierchen vergleichbar. Viele Grüße Chris

  • Servus zusammen, leider nahm die hohe Vermehrungsrate der N. similis eine sehr unschöne Wendung. Hatte mich schon gewundert, warum sie eine Brut nach der anderen nachlegen - es schwammen wohl drei oder vier "Generationen" von Jungtieren im Becken, insgesamt sicher 30 Tiere. Hatte mich darauf gefreut, davon dann einige Nachzuchten irgendwann abgeben zu können, da fiel mir schon vorgestern Abend eine gewisse Aggression der Alttiere gegenüber den Jungtieren auf. Das muss sich während meiner berufsb…