Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 916.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Verschiedenes zur Einrichtung

    Dirk1 - - Mittelamerika

    Beitrag

    Hallo Benny, 1. Absaugen, liegen lassen oder Umwälzleistung erhöhen. Ist in der Regel Zellulose, die die Welse vom weichen Moorkienholz abraspeln. Ich lasse das liegen, wenn es nicht zu viel wird. 2. Große Brocken einarbeiten, die die kleinen Fische nicht ins Maul bekommen. Eigentlich brauchst du nur die großen füttern. Da fällt schon genug für die kleinen ab. 3. Styrodurplatte unterlegen, dicke Silikonfüße unter die Steine kleben oder "Steine" aus Kunststoff nehmen. Ich bin sehr glücklich mit m…

  • Altum in 80er Würfel?

    Dirk1 - - Südamerikanische Cichliden

    Beitrag

    Naja... muss ja kein Artbecken werden. Setzt du halt noch Salmler und Welse dazu. Meine Eltern haben 8 Skalare in 150 x 60 x 60. 1 Paar rechts, 1 Paar links und die restlichen 4 kleben an der Frontscheibe oder werden hin und her gescheucht. Gruß, Dirk

  • Altum in 80er Würfel?

    Dirk1 - - Südamerikanische Cichliden

    Beitrag

    Hai, echte Altum können ganz schön groß werden. Im ausgewachsenen Zustand würde ich sagen, die Beckengröße ist super für ein Paar. Für die kleineren bzw. normalen Skalare sind 500 Liter für Gruppenhaltung i.O., aber die Beckenlänge ist zu wenig. Es sondern sich aus einer Gruppe zwangsläufig irgendwann Paare ab und bei 80 wird es dann eng. 2 Paare auf 100 x 80 cm Grundfläche mit Sichtbarriere würde wohl funktionieren. * Surinam Red Spotted * Rio Nanay * Manacapuru ... bekommt man. Kommt darauf an…

  • Bräuchte mal einen Rat meine Freunde

    Dirk1 - - Malawi

    Beitrag

    Hey, Wasserwerte? Nitrit, Nitrat, KH wären hier relevant. Glotzaugen kommen meist von einer bakteriellen Infektion in Folge schlechter Umweltbedingungen (Überbesatz?). Tiere mit Glotzaugen oder abstehenden Schuppen sterben nach meiner Erfahrung immer. Kann man auch gleich raus holen und erlösen. Gruß, Dirk

  • Ich hatte bisher nur einmal Fische, die der höheren Keimbelastung im Leitungswasser nicht gewachsen waren. Das waren afrikanische Nanochromis transvestitus, die ich bei 0° KH und GH und pH 5-5,5 selbst gezüchtet hatte. Die haben die Umstellung auf Leitungswasser mit kränkeln quittiert - egal ob halbwüchsig oder nahezu ausgewachsen. Aber selbst das liegt offensichtlich nicht an der Fischart. Inzwischen gibt es N. transvestitus im Großhandel zu kaufen, die gut mit Leitungswasser klar kommen. Mit s…

  • Hallo Marco, Peter wollte sich doch gar nicht bezüglich sajicas beraten lassen, sondern ist auf der Suche nach einer kleineren Alternative für sajicas. Gruß, Dirk

  • Ich benutze nur 10 PPi - also grob - seit 25 Jahren - sowohl im Aquarium als auch im Teich. Ich hatte ein mal in einem Becken trübes, weißliches Wasser. Habe dann 3 Wochen zusätzlich mit einer 30 PPI Schnellfilterpatrone gefiltert, bis das Wasser wieder klar war. Brauchte ich danach nie wieder einsetzen. Ich achte auf große Anströmflächen und niedrige Strömungsgeschwindigkeit im Filtermaterial. Gruß, Dirk

  • Ich kann mich gar nicht daran erinnern, wann ich zuletzt einen Stabheizer benutzt habe. Muss noch vor der Jahrtausendwende gewesen sein. Wenn die zu viel heizen, ist oft das Thermostat defekt - ein Bimetall, das beim Schaltvorgang einen Abreissfunken erzeugt und irgendwann in der geschlossenen Stellung kleben bleibt. Jäger hatte mal die Bimetalle vergoldet. Das hat funktioniert. Eheim wird das wohl wieder gestrichen haben. Habe bei mir bei normaler Zimmertemperatur in den offenen Becken 21-22° u…

  • Hallo Peter, ich hätte bei den Wasserwerten kein Problem damit, Südamerikaner zu halten. Ich behaupte mal, die meisten Südamerikaner hätten damit auch kein Problem. Schlimmstenfalls klappt es mit der Nachzucht nicht. Nur, weil die SA-Arten daran angepasst sind, in weichem, oft saurem Wasser zu leben und sich dort fortpflanzen zu können heißt das nicht automatisch, dass sie dieses Wasser auch benötigen. Bei mir in der Gegend gibt es einige Diskuszüchter. Die züchten in Leitungswasser mit 6° KH, 1…

  • Hallo Peter, wie kommst du darauf, die verlinkte Seite für relevant zu halten? So etwas kann ich auch erstellen und da irgendwelche Fantasiezahlen angeben. Für nigrofasciata werden dort tatsächlich 150 cm als Mindestbeckenlänge angegeben. Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gibt in seinem Gutachten dem gegenüber eine Mindesgröße von 80 cm an. Für Blaupunktbuntbarsche (A. pulcher), die eine ähnliche Größe wie sajica erreichen, gibt das deutsche Gutachten einen Mindest-Beckenlän…

  • Bei Aquabee liegt normalerweise ein Diffusor mit im Karton. Habe ich aber noch nie benutzt. Du kannst einen Filter nicht daran hindern, zumindest auch biologisch zu arbeiten. Ein Bakterienrasen wächst schneller als du das Material entkeimen oder austauschen könntest. Das Problem besteht höchstens darin, dass bei hoher Durchsatzleistung das Filtermaterial schneller verstopft und gereinigt werden muss, was man ja eigentlich durch den HMF versucht, zu verhindern. Wahrscheinlich ist es gegebenenfall…

  • So etwas in dieser Wortwahl schreiben in der Regel Menschen, die diese Tiere selbst noch gar nicht hatten.

  • Nein, hat sich bisher noch nicht ergeben. HMF flach auf dem Boden hatte ich schon 2x. Funktioniert auch. Sehe keinen Grund, warum es nicht auch an der Rückwand klappen sollte.

  • Hallo Benjamin, klappt auf jeden Fall. Hatte bis vor ein paar Wochen ein 235 x 60 x 60 einseitig mit HMF gefiltert - mit Pumpe 2000 l/h. Gruß, Dirk

  • Hallo Axel, ich hatte sie bisher nur bei dauerhaft 25°, meine mich aber an einen alten DATZ-Artikel zu erinnern, in dem von einem großen Fluss in Argentinien berichtet wurde, in dem L. dorsigera im dortigen Winter bei 13° gefangen wurden. Wahrscheinlich kommen unsere Tiere aber sowieso aus Züchtereien in SO-Asien, wo sie seit Generationen ganzjährig bei 25° gehalten werden. Gruß, Dirk

  • Nr. 3 ist eine schöne Idee.... Ich würde mal Gewicht drauf machen bis sich das Styropor nicht mehr bewegt und dann mit der Wasserwaage prüfen, ob alles gerade steht - also entweder mal Wasser reinlaufen lassen oder ein paar Sack Sand oder Kies ins Becken legen. Gruß, Dirk

  • Wenn der Stein beispielsweise 60 x 20 cm Grundfläche hat und in der Mitte auf einem Tal von beispielsweise 15 x 15 cm steht .... wohin soll der Stein da sacken? Der verbiegt sich doch nicht. Und die Fliesen geben auch nicht nach. Schwierig ist es evtl. nur, wenn der Stein an 3 Ecken Bodenkontakt hat und die vierte Ecke in der Luft hängt. Aber selbst in diesem Fall kann der Stein nicht mehr weg, wenn das Becken mit Wasser drauf steht. Wäre auch hier nur ein Problem während des Aufbauens. Gruß, Di…

  • Hallo, man kann die Temperatur im Teich auch dadurch erhöhen, dass man bei Sonnenschein eine zweite Pumpe einschaltet, die Wasser durch einen schwarzen Schlauch zurück in den Teich pumpt und diesen Schlauch dann in der Sonne verlegt. Gruß, Dirk

  • Hallo René, dein gefülltes Becken wird etwa eine Tonne wiegen. Wenn du 4 Profile nimmst, die auf 3 Säulen liegen, sind das etwa jeweils 85 kg auf eine Auflagefläche von 20 x 5 oder 25 x 5 cm. Hättest du Angst davor, solche Profile auf deine Stein-Stapel zu legen und dich auf ein Profil direkt über einem Stapel zu setzen? Ich glaube nicht, dass 4-Kant-Profile und Holzplatte sein müssen, aber schaden tun sie bestimmt nicht. Ich bin mir auch nicht sicher, ob ich das Tal unter der einen Säule überha…

  • Hallo René, die Folie unter dem Mörtel ist dafür da, dass du irgendwann einmal den ganzen Krempel wieder abbauen kannst ohne neu fliesen zu müssen. Ja, die untere Platte fällt in diesem Fall weg. Styropor o.ä. kommt grundsätzlich immer direkt unter das Glas. Du meinst Ausgleichsmasse in das 2 mm tiefe Tal...? Klar geht das auch. Wichtig ist doch, dass die Säulen fest stehen bzw. sich später nicht absenken und dass du oben eine planebene Fläche auf der Unterkonstruktion hast, um die Gewichtsbelas…