Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 301.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Automatischer Wasserwechsel

    thomasb - - Technik

    Beitrag

    Zitat von jan.s: „Ja, ein automatischer Wasserwechsel ist eine feine Sache. Aber, Wasser erst im großen Stil ablassen und dann wieder einlaufen lassen, ist effektiver. Aber wenn man sich auf so etwas einlässt, sollte man einen Überlauf im Filterbecken mit einem zeitgesteuerten Magnetventil kombinieren. Da muss man nichts messen oder so. Der Füllstand wird mechanisch bestimmt und der Zulauf über die Uhr gesteuert. Die wirkliche Menge ist ja egal “ So läuft der automatische Wasserwechsel bei mir. …

  • 2500 Liter Becken: Planungsfragen

    thomasb - - Technik

    Beitrag

    Hallo, ich habe bei mir eine Hifskonstruktion. Ein Magnetventil "stromlos zu" wird über eine Zeitschaltuhr geschaltet. Das Frischwasser wir direkt vor die Pumpe gefördert, die im Filter das gereinigte Wasser ins Aquarium pumpt. Zeitgleich geht eine preiswerte Teichpumpe an und pumpt Schmutzwasser ins Abwassersystem (Neben dem Filter installiert). Da muss man ein bisschen am Zu- und Ablauf justieren und der Wasserstand im Filter bleibt konstant.

  • Hallo, Der "Filter" ist traditionell ein gerne und divers diskutiertes Thema der Aquarianer. Grundsätzlich funktionieren irgendwie alle Filter. Ich musste bei mir die Filtermedien etwas anders anordnen als ursprünglich, habe nun in der Mitte Filterwatte die öfters gewechselt wird. Dadurch setzten sich die Matten nicht so schnell zu und der Durchfluss ist konstant. Damit der Mulm vom Boden gut abgesaugt wird muss der Durchsatz höher sein. Gleichzeitig benötigt man aber auch eine sehr gute Strömun…

  • Zitat von Bad_Rockk: „Zitat von MrR: „Ich freue mich jetzt schon auf Bilder deines neu besetzten (womit auch immer) Riesenpotts. “ Geht mir genauso! Mal eine ganze abwegige Frage: Wären 2-3 Salmler-Schwärme (je 50+ Tiere) und große L-Welse nicht auch interessant? Die Beckenmaße sind wirklich traumhaft. “ Ich habe bei den Dovii Scheibensammler. Die mussten aber mindestens 15 cm groß sein. Aber die Fische kommen gut miteinander aus und zwischen den Barschen sind die Sammler eine schöne Abwechslung…

  • Beckenplanung beim Hausbau

    thomasb - - Tanganjika

    Beitrag

    Mein Becken hat ebenfalls ein Höhe von 80cm. Aber wie Jan schrieb, die Fische buddeln, ich nicht. Hättest Du viele Pflanzen im Becken, wäre die Höhe kritischer. Für territoriale Fische wäre die Fläche und somit die Tiefe relevanter als die Höhe.

  • Beckenplanung beim Hausbau

    thomasb - - Tanganjika

    Beitrag

    Hallo, für mich ist es schwierig die räumliche Situation einzuschätzen. Wichtig ist hier immer die Sonneneinstrahlung in dem Raum. In typisch deutschen Wohnzimmern ist der Fernseher der zentrale Platz. Der sollte so platziert werden dass die Familie oder Freunde etc. gute Sicht haben. I.d.R. wird diese Platzierung dann auch den Stellplatz für das Aquarium beeinflussen. Mir wäre dabei ein uneingeschränkter Blick auf das Aquarium wichtig. Die Fische im Nacken wäre daher eine naja Lösung. Aber das …

  • Zitat von luzz: „Das hätte ich dem Managuense durchaus zugetraut. Was hattest Du dabei im Hinterkopf ? “ Hallo, die Fische haben immer ihren eigenen Charakter, aber meine managuense sind "friedliche Mitschwimmer". Die dovii, aus verschiedenen Züchtungen, waren allesamt aggressiv. Bewährt hat sich in meinem Aquarium z.B. coatzacoalcos und citrinellum. Da hat der Dovii ein paar Kameraden, die nicht sofort flüchten und dies wirkt sich bei mir auch positiv auf die anderen Beifische aus.

  • Hallo, Kann man die Dovii schon mit anderen Fischen zusammen halten. Allerdings müssen die bei mit so mindestens 15 cm groß sein. Wenn der Dovii brütet, dann werden Männchen und Weibchen aggressiv. Manguense habe ich auch dabei, aber im Zweifel können die sich nicht wehren. Da braucht sehr viele Versteckmöglichkeiten. Aber auch dies ist nur eine vorübergehende Lösug, denn bei mir hatte der Dovii die "Schwachen" immer auf dem Kicker mit dem Ergebnis, dass man die nie gesehen hat. Ich würde auf je…

  • Zitat von luzz: „deswegen ein Artbecken. Ich denke auch über den Besatz mit mehreren Weibchen als Haremshaltung nach. “ Moin, Haremshaltung funktionierte bei mi aus Sicht der Dovii gut. Aus Sicht der anderen Fische eine Vollkatastrophe. Die Dovii brüten gleichzeitig über das Becken verteilt und die anderen Fische werden irgendwo zusammen getrieben. Das Aquarium hatte 3,2m Länge, aber das waren für zwei oder mehr Weibchen zu wenig. Jetzt habe ich 6m aber trotzdem monogame Dovii. Die Weibchen wurd…

  • Beleuchtung für 450 Liter Becken

    thomasb - - Malawi

    Beitrag

    Licht ist relativ Also Hersteller wie Giesemann produzieren dann Leuchten, die auch für Seewasser geeignet sind. Da kann man seine Korallen ordentlich besonnen etc. Für unsere Barsche reichen eigentlich immer noch die ollen T5 oder T8 Leuchten. Beim Betrachten finde ich persönlich das LED Licht deutlich besser als die Röhren. All die technischen Features der LED Technik benötigt man für den Barsch aber nicht, ich finde es aber trotzdem gut. Sonnenauf- und untergang, Wolken, Mondlicht etc.

  • Besatzfrage zu 200x60x70 Becken

    thomasb - - Malawi

    Beitrag

    Ob und wieviele Jungfische überleben hängt zunächst von der Einrichtung und von dem Futterangebot ab. Auch Guppys fressen Babyfische, da sind Barsche nicht aussergewöhnlich. Maulbrüter können ihre Brut eben besser beschützen, die Kollegen aus Süd- und Mittelamerika setzten da auf Masse und legen u.U. ein paar Hundert Eier. Meine Doviis brüten fröhlich. Die erste Generation ist nun zwei Zentimeter, ca. 25 Jungfische sind noch da. Die ernähren sich dann von dem nächsten Dovii Gelege. Solange die E…

  • Suche junge Mittelamerikaner

    thomasb - - Mittelamerika

    Beitrag

    Moin, dovii hätte ich. Elterntiere sind keine Geschwister.

  • Vorstellung und Besatzfrage

    thomasb - - Neuaquarianer Forum

    Beitrag

    Ich stelle mit gerade vor, wie ich die Ancistren oder auch irgendwelche andere Fische aus dem eingerichteten Becken rausfangen soll. Mit Höhlen, Steinen etc. Den Barsch fange ich nur mit Ausräumen. Die Welse verstecken sich dann wohl auch. Ich halte diesen Ansatz für nicht praktikabel. Es sei denn, man hat eines diese Ami YouTube Aquarium mit ohne Einrichtung. Filterschlamm und Schnecken wären auch meine erste Wahl. Was ich mir stets gespart habe waren diese Wasseraufbereiter aus dem Zoofachhand…

  • Vorstellung und Besatzfrage

    thomasb - - Neuaquarianer Forum

    Beitrag

    Beim Filter scheiden sich immer die Geister. Ich hatte Aussentopffilter, Rieselfilter, Filterbecken und Innenfilter. Alle Systeme haben Vor- UND Nachteile. Bei "richtiger" Wartung und Wasserwechsel hatte ich immer sauberes Wasser. Die Herausforderung stellt sich eigentlich nur, wenn ich die Anlage komplett neu plane. Bohrungen im Aquarium für Zu- und Ablauf bedingen einen Unterbau der die Rohrleitungen zulässt. Wenn das Aquarium in knarsch in eine Mauernische passen soll, scheidet der Aussentopf…

  • Hallo, der Dovi wird der Boss im Becken. Ich hatte immer Tiere, auch aus verschiedenen Stämmen, aber der Dovi wird groß, brütet permanent und die Brutpflege ist vorbildlich. Problematisch wird die Haltung mit 1/2, dann haben die Dovi mal eben gefühlt 90% des Beckens als Brutrevier. Dreimal habe ich es mit umbriferurm probiert. Die hatten nie eine Chance. Die letzten mit ca. 12/13 cm wurden mal eben verspeist. Aber er bringt eben Farbe, so richtig Farbe. cichlidenwelt.de/CWF4/index.ph…05de882e8c2…

  • Vorstellung und Besatzfrage

    thomasb - - Neuaquarianer Forum

    Beitrag

    Wie schon geschrieben hängt es von der "Steindichte" im Aquarium ab. Mit Klinker, die aufgrund der Löcher den Jungtieren Unterschlupf bieten, als Unterbau der Steinen und einer Steinwand oder zumindest großen Hügel, werden Jungfische immer überleben. Mein Frevel, ich hatte die Afrikaner gemischt. Aber sowohl Frontosa, als auch yellows, u.a. schafften es. Von der Überlebensstrategie hatten es die "Felsbewohner" gefühlt etwas leichter. Wichtig ist natürlich dass sich genügend Futter in den Steinni…

  • Vorstellung und Besatzfrage

    thomasb - - Neuaquarianer Forum

    Beitrag

    Zitat von jan.s: „Ganz sicher nicht. Von Goldfischen ist z.B. bekannt, dass sie Farben deutlich besser sehen können, als Menschen. Viele Fische sind aber rot-blind, da jegliches rote Licht ohnehin vom Wasser über ihnen gefiltert wird. Ohne passendes Licht kann man aber nun mal kein rot sehen. Darum gibt es ja auch praktisch keine roten Malawis. nach ein paar Metern würde jedes Rot als Schwarz erscheinen, da kein rotes Licht mehr da ist. Blaues Licht dringt viel weiter durchs Wasser, weshalb blau…

  • Besatzfrage zu 200x60x70 Becken

    thomasb - - Malawi

    Beitrag

    Zitat von Dina: „Guten Morgen, ok, die Welse können recht gross werden habe ich gelesen. Ob das dann nicht zu viel Fisch ist hinblickend darauf, dass Gruppenhaltung geraten wird? “ Welse sind für mich immer nur Beifische. Algen beseitigen die mehr oder weniger gut, meist weniger. Aber Welse sind gute Aasfresser. Und der tote Fisch schwimmt meist nicht Kescherfreundlich an der Oberfläche. Gerade bei Steinaufbauten gammelt das tote Tier in den unzugänglichen Stellen vor sich hin. Man sieht nicht d…

  • Besatzfrage zu 200x60x70 Becken

    thomasb - - Malawi

    Beitrag

    Hallo, die Steinaufbauten müssen sehr stabil sein. Wenn sich ein Stein löst und im Becken rumpurzelt ... Ich habe als Unterbau immer Klinkersteinen genutzt. Die haben einen festen Stand und man kann darauf die anderen Steine platzieren. Zudem bieten die Löcher Unterschlupf für mögliche Nachzuchten. Gelb wäre für mich immer Labidochromis caeruleus yellow. Gelber geht es nicht, Männchen und Weibchen! Im Kontrast dazu wäre der Scianochromis fryeri "Ahli mit einem strahlenden Blau sehr schön. Weibch…

  • Filterung

    thomasb - - Technik

    Beitrag

    Moin, jede Art der Filterung hat Vor- und Nachteile. Ein großer Vorteil der genannten Innenfilter, es gibt keine undichten Stellen. Anders beim Fluval, mit Gummidichtringen, Schläuchen etc. da kann es irgendwo schon mal tropfen. Die Schläuche müssen auch geschickt verbaut werden. Im Betrieb nicht so sichtbar, zum Reinigen des Filters aber auch schnell zu demontieren. Der Aussenfilter reduziert nicht das nutzbare Volumen vom Aquarium. Das mag dem einen wichtig sein, dem anderen wiederum nicht. De…