Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 99.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Lieber Matthias, danke für deine Einschätzung. Dann muss ich mir die ganze Geschichte nochmal überlegen. Habe so unterschiedliche Einschätzungen über G. iporangensis gelesen und gehört, dass ich wohl besser kein Risiko eingehen sollte... saludos, Olaf

  • Lieber Mathias, besten Dank für die schnelle Antwort. Meinst du das 300 l für ein Paar in Vergesellschaft mit einem Paar Australoheros scitulus okay sind? Oder würdest du einen ruhigeren Vertreter - wenn ja welchen- vorschlagen? Und die Größe von G. igorangensis macht mir immer noch Kopfzerbrechen. Habe gerade Jungtiere angeboten bekommen deren Eltern 25/20 cm groß sind ... Beste Grüße, Olaf

  • Hallo zusammen, ich interessiere mich für die Geophagus iporangensis. Nur leider kursieren auf den verschiedenen Seiten im Netz extrem unterschiedliche Größenangaben zwischen 15 und 30 cm für ein ausgewachsenes Männchen. Zum Teil scheint das auch daran zu liegen, dass sie zum G. brasilensis-Komplex gehört. Habt ihr Erfahrungen mit der Art? Wie groß sind sie bei euch? Und wie ist das Temperament einzuschätzen? Beste Grüße, Olaf

  • Besatz für 166l 82x45x45

    olka - - Allgemein

    Beitrag

    Lieber Daniel, das ist ja der Horror! Ausgerechnet im Urlaub ... Zu deiner Frage: Ich habe auch seit mehreren Jahren Amatitlania nanolutea in einem 112 Becken - vor 2 Jahren habe ich ihnen dann ein 200 l Becken spendiert. Aber in beiden Becken gab es keine Probleme - auch die Vermehrung funktioniert prima. Auch mein Becken ist großteils unbeheizt - die nanolutea laichen auch bei 23 C. Nur im Winter mache ich für einige Wochen die Heizung an (ist aber auch ein offenes Becken) Vergesellschaftung f…

  • Tja, man sollte die Links doch immer überrüfen... Staudämme in Lateinamerika

  • Hallo zusammen, dann will ich die Diskussion hier für 2018 mal wieder beleben. Anbei ein Überblicksartikel zu den 142 im Bau befindlichen und den weiteren 160 geplanten Staudämmen in Lateinamerika. Dazu auch eine interessante Karte zur Bedrohung der Fischfauna. Aber auch die gute Nachricht, dass Chile 7 Staudammprojekte verworfen hat. amerika21.de/2018/02/195841/chile-beendet-staudammprojekte Saludos, Olaf

  • Vor allem Frostfutter: Daphnia, schwarze und weiße Mückenlarven, Artemia. Für die Roten von Rio habe ich auch mal Flocken reingeworfen - da ist das Männchen auch drangegangen. Gestern haben die beiden übrigens abgelaicht!! Ich hoffe, dass Nachwuchs durchkommt.

  • Hi Tobi, ich habe auch seit 3 Wochen ein kleines Becken mit einem Paar A. borellii opal und 7 Roten von Rio. Ich füttere so: 1. An verschiedenen Stellen 2. Größere Portionen, dafür nur 1x am Tag mit Fastentag 3. Habe ich eine Schwimmpflanzendecke. Die Roten von Rio orientieren sich eher nach unten und die borelliis haben gelernt, dass sie dort oben noch Futter abgreifen können. Ich hoffe, dass dies auch längerfristig so klappt. saludos, Olaf

  • Besatz neues 900L Becken

    olka - - Südamerikanische Cichliden

    Beitrag

    Krass, wie sich die Farben auf dem Foto ändern können... Dann ist "schwarz" also wohl immer ein gute Lösung. Beste Grüße, Olaf

  • Besatz neues 900L Becken

    olka - - Südamerikanische Cichliden

    Beitrag

    Lieber Ingo, sehr schön! Wie hast du denn den Hintergrund gemacht? Und wie sieht er wirklich aus? Aus den Fotos wirkt er mal eher blau und mal eher jadefarben. Beides sieht schick aus! Saludos, Olaf

  • Gymnogeophagus terrapurpura

    olka - - Südamerikanische Cichliden

    Beitrag

    Hi Klaas, I just saw them at the stocklist of Thomas Tillmann - Hobbyzoo Neudorff. Best, Olaf

  • Hi Malte, danke für`s Reinstellen. Ich finde die Biotope von Nuttall immer wieder inspirierend. Saludos, Olaf

  • Besatzplanung

    olka - - Mittelamerika

    Beitrag

    Hallo Bernd, ich verstehe Deine Aufregung nicht. Chris hat doch auch eine Gruppe von 6 Tiere vorgeschlagen, nebst Beifischen. Die Herotilapia sind übrigens oft dafür bekannt, Pflanzen zu verbeissen. Bei dem ausdrücklichen Wunsch nach einem bepflanzten Becken würde ich die eher nicht einsetzen. Saludos, Olaf

  • Besatzplanung

    olka - - Mittelamerika

    Beitrag

    Hallo Günter, du hast ja immerhin eine Breite von 60 cm - damit lässt sich schon gut Struktur schaffen. Ich würde mir bei Tillmann mal die Andinoacara Sp Cascajal anschauen. Die sind eher ruhig - das könnte in der Kombination mit den A. nanolutea passen. Saludos, Olaf

  • Das Paar ist jetzt 4 Jahr alt. Es sollte damit ausgewachsen sein. Saludos, Olaf

  • Hi Chris, also das Männchen ist knapp 12 cm und das Weibchen deutlich kleiner - vielleicht 8 cm. Und Martin, bis du noch dabei? Saludos Olaf

  • Hi Chris, die A. nanoluteus sind ehr zurückhaltend, aber als scheu würde ich sie nicht bezeichnen. Sie lassen sich im Becken gut sehen. Eine Vergesellschaftung mit Limia müsste gut klappen. saludos, Olaf

  • Hi Chris, ja - vereinzelt kommen auch Jungfische durch. Insgesamt habe ich schon ein semiadultes Paar sowie 7 Jungfische abgegeben - da wurde es dann doch etwas eng. Aber insgesamt war es auch trotz der Jungfische ruhig im Becken. Kenne auch die Berichte von der hohen Aggressivität unter den Jungfischen - das kann ich nicht bestätigen. Auch innerartlich ist die Aggression nicht besonders hoch - sind eher zurückhaltende Fische. Ich halte die Fische eher kühl - bei ca. 23 Grad. Die X. montezumae, …

  • Lieber Martin, dann will ich mal eine Stange für Cryptoheros (bzw. jetzt Amatitlania) nanoluteus brechen. Für deine Wasserwerte sicherlich nicht schlecht und recht anspruchslos. Und superschön! Ich habe seit Jahren ein Paar in einem 160 L Becken. Das läuft prima. Vergesellschaftet waren sie mit Xiphophorus montezumae und jetzt mit Kaisersalmlern. Sie vermehren sich regelmäßig - haben aber auch den X. noch Platz zur Vermehrung gelassen - aber nicht übermäßig. Pflanzen gehen sie gar nicht an. Da s…

  • Besatz 200x70x70

    olka - - Mittelamerika

    Beitrag

    Hallo, ich habe auch eine Gruppe Cribroheros longimanus. In der Gruppe funktioniert das gut. Nach dummen Verlusten - verschluckter Stein, Vergiftung durch ein Stück Efeu - habe ich noch ein Paar von den jetzt bei Tillmann angebotenen Tieren nachgeholt. Die Standortvarianten unterscheiden sich ziemlich. Die Maria Linda aus Guatemala hat nicht ganz so viel metallischen Glitzer. Die anderen sind allerdings schwer zu bekommen. Wenn ich mich recht erinnere gibt es hier im Forum einen Züchter (aus Mün…